PlayStation 4: Shuhei Yoshida versteht nicht, warum manche nur AAA-Spiele wollen

Richard Nold 22

Die PlayStation 4 ist seit Ende November 2013 in Deutschland erhältlich. Seitdem sind bereits einige Spiele für die neue Konsole erschienen, darunter auch manch Indie-Hit. In einem Interview sagte der PlayStation-Boss Shuhei Yoshida, dass er es nicht verstehen würde, warum manche Spieler nur AAA-Titel spielen wollen.

PlayStation 4: Shuhei Yoshida versteht nicht, warum manche nur AAA-Spiele wollen

Mit der PlayStation 4 hat Sony seine Zuneigung zu kleinen Entwicklerstudios bewiesen. In regelmäßigen Abständen erscheinen sogenannte Indie-Spiele für die neue Konsole, die PlayStation Plus-Kunden häufig kostenlos oder zu einem reduzierten Preis erhalten. Wer auf die großen AAA-Spiele wartet, muss sich leider länger gedulden, denn von diesen gibt es bisher nur wenige.

Einige Spieler haben sich bei Sony über das mangelnde Angebot an Spielen beschwert. Diese Kritik kann der PlayStation-Boss Shuhei Yoshida nicht verstehen. Gegenüber den Kollegen von GamesIndustry teilte der Japaner mit, dass er die Art von Spielern nicht verstehen kann, die ausschließlich Spiele mit einem hohen Entwicklungsbudget spielen. Er fragt sich, ob diese Spieler überhaupt einmal einen Indie-Titel wie etwa „Resogun“ ausprobiert haben. Yoshida bezeichnet viele dieser „kleinen Spiele“ nämlich als großartige Werke.

Auf AAA-Spiele müssen PlayStation 4-Besitzer allerdings nicht verzichten müssen, denn zum kommenden Line-up zählen bereits Spiele wie „Uncharted 4: A Thief’s End“, „The Order: 1886“, „Bloodborne“ und „LittleBigPlanet 3“.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung