PlayStation 4: Sony veröffentlicht überraschend Systemsoftware-Update 5.50

Kamila Zych 1

Heute veröffentlichte Sony überraschend die Systemsoftware-Version 5.50. Das Update bringt viele Neuerungen auf die PlayStation 4, die sich Fans schon lange wünschen. So kannst du jetzt endlich ein eigenes Bild als Hintergrund deiner PS4 einstellen. Wie das geht, verrät dir das folgende Video.

PlayStation 4 – Systemsoftware-Update 5.50 – Benutzerdefinierte Hintergründe.

Update vom 8. März 2018:

Obwohl Sony schon vor einem Monat bekannt gab, welche Features das neue Update der PS4 für dich bereit halten wird, gab es lange kein Release-Datum für die Systemsoftware-Version 5.50. Heute veröffentlichte das Unternehmen überraschend das Software-Update.

Wie in der originalen Meldung vom 7. Februar ausführlich beschrieben (du findest diese unterhalb), kannst du jetzt benutzerdefinierte Hintergründe auf deiner PlayStation 4 verwenden, die Bibliothek wird endlich übersichtlicher und es ist möglich, deine Spielzeit beschränken. PS4 Pro-Nutzer profitieren zudem vom Supersampling-Modus, mit dem du auch ohne 4K-Fernseher das Beste aus deiner Konsole herausholen kannst.

Kleinere Veränderungen hat Sony unter anderem am Schnellmenü vorgenommen. Daraus kannst du jetzt direkt auf deine Freundes-Liste zugreifen und ihnen noch schneller Nachrichten und Einladungen schicken. Alte Nachrichten kannst du löschen, um deinen Verlauf wieder übersichtlicher zu machen. Um stärker auf den PSVR-Support von Spielen aufmerksam zu machen, erscheint neben Spielen ein entsprechendes Symbol.

Nutzt du eine Turnier-Seite, kannst du jetzt nicht nur eigene Bilder als Team-Logo einsetzen, sondern Events direkt auf der Seite planen und einfacher Team- und Einzelspieler-Events trennen. Spotify, den Media-Player und USB-Musikplayer kannst du über die Quadrat-Taste schnell lauter und leiser machen, mit Dreieck startest du die Wiedergabe der letzten beiden Player.

Du willst mehr zu den neuen Features der PlayStation 4 wissen? Auf dem offiziellen PlayStation-Blog wird auf alle Neuerungen detailliert eingegangen.

Originale Meldung vom 7. Februar 2018, 13:55 Uhr:

Eine Enttäuschung müssen wir allerdings vorwegnehmen: Leider ist es dir noch immer nicht möglich, deinen PSN-Namen zu ändern. Dafür bietet dir das neue Update größeren Spielraum in der Wahl deines Wallpapers. Hierfür kannst du nun endlich auch eigene Fotos als Hintergrundbild einstellen und musst nicht mehr auf Screenshots oder die Standard-Designs der PlayStation zurückgreifen. Du lädst einfach das gewünschte Bild auf einen USB-Stick und kannst dieses anschließend auf deiner Konsole bearbeiten.

Falls du auch zu denjenigen gehörst, die inmitten der vielen Spiele in ihrer Bibliothek schnell mal den Überblick verlieren, dann wirst du dich auf jeden Fall über die dort verbesserte Benutzeroberfläche freuen. Es wurden zwei neue Registrierkarten hinzugefügt, die es dir ermöglichen einerseits nur die Spiele anzuzeigen, die auf deiner PS4 installiert sind und andererseits all jene einzublenden, die du mit deinem Account gekauft hast. Außerdem kannst du im Zuge des neuen Updates gekaufte Spiele in deiner Bibliothek verbergen – nur für den Fall der Fälle ;)

Bestimmt kennst du auch den altbekannten Spruch „Nur noch ein Match, dann höre ich auf“, doch meist bleibt es nicht bei dem einen Match und du sitzt weitere Stunden vor der Konsole. Für dieses „Problem“ hat Sony natürlich auch eine Lösung gefunden – und zwar das Spielzeitmanagement.

Hier kannst du eine feste Spielzeit festlegen, nach deren Ablauf sich die PlayStation 4 automatisch abmeldet. Streng genommen ist die Funktion für Eltern gedacht, die damit die Spielzeit ihrer Kinder kontrollieren können, aber warum nicht auch selbst ausprobieren?

Und natürlich hat Sony auch für das Wohl der PS4 Pro-Besitzer gesorgt. Mit dem Supersampling-Modus kannst du auch ohne 4k-Fernseher auf den Genuss einer hochauflösenden Grafik kommen.

Zu den weiteren Änderungen gehören z. B. die dauerhafte Entfernung von Benachrichtigungen, Hintergrundmusik bei PS Now und ein Upgrade des Schnellmenüs, das dir ermöglicht schneller Nachrichten zu versenden und den Online-Status deiner Freunde zu checken. Alle Features des kommenden PlayStation-Updates kannst du auf dem PlayStation Blog im Detail nachlesen.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Mit diesen 9 Tricks kannst du deine PlayStation 4 noch besser nutzen.

Die Beta-Version ist seit dem 06.02.2018 verfügbar, wann das Update schließlich online geht, ist bislang noch nicht bekannt. Was sagst du aber bis jetzt zu den neuen Features? Bist du zufrieden oder fehlen dir noch entscheidende Funktionen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link