Lohnt sich die PlayStation 4 für einen Nintendo-Fanboy?

Victor Redman

Nach mehr als 20 Jahren Nintendo ist nun eine PlayStation 4 bei mir eingezogen. Aber lohnt sich das 2018 überhaupt noch? Ein Nintendo-Fanboy berichtet.

Schon schick, so ’ne PlayStation…

Wenn ich an Videospiele denke, dann kommen mir zuerst an Prince of Persia --- das Original! -- auf dem PC meines Vaters. Aber gleich danach kommt Nintendo. Ich weiß nicht mehr, wann das NES, Nintendos grauer Ziegelstein, bei uns einzog, aber ich erinnere mich, dass ich wie gebannt davor saß. Die Konsole meiner Kindheit war aber das SNES. Ich verbrachte Stunden mit Super Mario World, mit Street Fighter II, mit Aladdin, Batman Returns und Turtles in Time. Klar, dass auf das SNES nur ein N64 folgen konnte. Was auch sonst? Abgesehen von einer kurzen, wenig prickelnden Affäre mit Microsoft bin ich Nintendo ein Leben lang treu gewesen.

Die Far-Cry-Falle

Gewesen – der aufmerksame Leser bemerkt die Vergangenheitsform. Seit dem letzten verkaufsoffenen Sonntag summt neben meiner heiß geliebten Switch nun nämlich auch eine PlayStation 4 vor sich hin. Wie kommt’s?

Ganz ehrlich: Eigentlich war die Sache gelaufen als ich den Story-Trailer zu Far Cry 5 zu sehen bekam. Das Setting im ländlichen Montana, die Story um den radikalen Kult Eden’s Gate, der nahezu fotorealistische Look – ich war sofort angefixt. Ich wusste: Das will ich spielen. Und ich hatte ein Problem: Zu einer möglichen Switch-Version wollte Entwickler Ubisoft sich nämlich nicht äußern.

Aber: Ich wollte Far Cry. Es blieb‘ mir also gar nichts anderes übrig: Ich fing an, mit Sonys PlayStation zu flirten. Aber eine Konsole nur wegen eines einzigen Spiels zu kaufen, das wäre auch Schwachsinn. Also fing ich an zu überlegen, welche Spiele ich mir eigentlich mal gönnen könnte, wenn ich eine PS4 hätte.

Shut up and take my money!

Für einen lebenslangen Comic-Fan wie mich führte an der Arkham-Trilogie natürlich kein Weg vorbei. InFamous: Second Son folgte direkt, weil Superhelden einfach cool sind. Auf Spiele wie das Zeitreise-Abenteuer Life is Strange und den Mitmach-Horrorfilm Until Dawn hatte ich eh immer schon Bock gehabt. Und nachdem ich schon gefühlt hundert Versionen von Street Fighter II auf dem SNES gezockt habe, musste ich auch bei Street Fighter V nicht lange überlegen. Arcade Edition? Shut up and take my money!

Auch noch keine PS4? Hier gibt's welche!*

Ich will lieber gar nicht wissen, wie lange ich mich diese Handvoll Spiele beschäftigen wird. Muss ich jetzt meinen Job kündigen? Hier lohnt es sich auf jeden Fall, die PlayStation so lange ignoriert zu haben – die Auswahl an Spielen ist unglaublich. Einen Vertrauensvorschuss wie die Switch im letzten Jahr hat Sonys Konsole längst nicht mehr nötig. Hier ist für jeden was geboten.

Zum ersten Mal verstehe ich auch, was Leute meinen, wenn sie Nintendo eine begrenzte Spieleauswahl unterstellen. Selbst, wenn mich nicht ein einziges neues Spiel in den nächsten Jahren interessieren würde, könnte ich mit der PlayStation 4 auf meine Kosten kommen.

Diese Gefahr besteht allerdings gar nicht. Falls die PS4 sich tatsächlich, wie Gerüchte besagen, dem Ende ihres Lebenszyklus nähert, ist davon nämlich rein gar nichts zu merken. Die Liste der anstehenden Neu-Veröffentlichungen liest sich, als wäre sie nur da, um mich endlich zum Kauf der Konsole zu bringen. Red Dead Redemption 2, Spider-Man und Detroit: Become Human sind so gut wie gekauft. Was noch dazu kommt, wenn ich mir die Liste mal genauer vornehme, will ich mir jetzt noch gar nicht vorstellen. Ich kann meinen Geldbeutel schon ächzen hören.

Spider-Man, Spider-Man, does whatever a spider can – only on PS4.

Sony + Nintendo = Gaming Heaven

Das soll jetzt nicht heißen, dass meine Switch demnächst auf Ebay landet. Für einen „Hard Casual“ wie mich bleibt die Mobilität des Nintendo-Hybriden ein unschlagbarer Vorteil. Oft genug gibt es Tage, an denen ich weder die Zeit noch die Ruhe habe, um entspannt vor dem Fernseher zu sitzen und zocken. An diesen Tagen wird die PlayStation ruhen – zwangsweise. Ein paar Minuten für die Switch finden sich dagegen fast immer: In der Bahn, in der Mittagspause, im Wartezimmer.

Das hier sind übrigens die teuersten Spiele für die PlayStation 4:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Collector's Editions: Die teuersten PS4-Spiele aller Zeiten

Deswegen warte ich auch weiter geduldig auf die Switch-Version von Wolfenstein II: The New Colossus, statt es mir einfach für die PS4 zu holen. Auch mein erstes Mal Dark Souls werde ich definitiv auf der Switch erleben – auch, wenn ich das Spiel auf der PS4 wahrscheinlich günstiger schießen könnte.

Das kürzlich veröffentliche Wolfenstein-Bundle mit den Vorgänger-Teilen The New Order und The Old Blood könnte es allerdings recht fix auf meine PlayStation schaffen, falls The New Colossus mich überzeugt. Und auch die schier unspielbare Switch-Version von WWE 2K18 werde ich als eingefleischter Wrestling-Fan blitzschnell durch die fett ausgestattete PlayStation-Variante ersetzen.

Die Switch für eine schnelle Runde zocken zwischendurch, die PS4 für ausgedehnte Gaming-Sessions und filmreife Geschichten – so stelle ich mir den Gamer-Himmel vor.

Sind diese Fakten zur PlayStation wahr oder falsch?

Kennt ihr euch mit Sony und deren Konsolen aus? Wir haben hier 10 Fakten für euch, bei denen ihr erraten müsst, ob es sich um wahre oder falsche Infos handelt. Donald Trump hat eine besondere PlayStation, die Destiny-Macher stecken hinter dem Design des PS4-Controllers? Testet euch in diesem Quiz und findet heraus, wie gut ihr die PlayStation kennt!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung