PlayStation 5: Soll den Entwicklern deutlich bessere Welten ermöglichen

Marco Schabel 4

Dem Gefühl nach gerade erst kam mit der PlayStation 4 die aktuellste der Sony-Konsolen auf den Markt. Das hindert einige Entwickler aber nicht daran, sich bereits zum erwarteten Potenzial der nachfolgenden PlayStation 5 zu äußern.

PlayStation 4: So könnt ihr die Downloads beschleunigen.

Zwei Jahre, zwei Monate und etwa zwei Wochen sind vergangen, seit die PlayStation 4 hierzulande erstmals veröffentlicht wurde. Wobei das vielleicht zu viel gesagt ist, denn zu Beginn haben nur jene die Konsole ergattern können, die weit im Voraus bestellt, oder einen hohen Preis bezahlt haben. Im Angesicht der heute prall gefüllten Lagerbestände sicherlich eine Entscheidung, die manch einer bereuen könnte und beim nächsten Mal vielleicht nicht erneut trifft. Dass es ein nächstes Mal geben wird, ist mittlerweile längst bekannt, denn schon vor einiger Zeit bestätigte Sony die Entwicklung der PlayStation 5. Laut Analysten könnte diese sogar schon in spätestens drei Jahren den Markt erreichen und somit die neue Generation der Konsolen einläuten. Und mittlerweile gibt es auch die ersten Entwickler, die über das sprechen, was uns mit der PlayStation 5 erwarten könnte.

Wird die PS5 auf einer Cloud basieren?*

Zu diesen Entwicklern gehört auch Paul Ross, der einst bei Criterion arbeitete und dort unter anderem die berühmte Renderware Engine entwickelte, als PlayStation 2, Xbox und GameCube noch das Maß aller Dinge waren. Ross ist auch für die Burnout-Serie mitverantwortlich und verließ EA und Criterion vor einiger Zeit, um sein eigenes Studio zu gründen. Three Fields Entertainment heißt es und beschäftigt sich derzeit mit einem spirituellen Burnout-Nachfolger, sowie einem Spiel, welches Dangerous Golf heißt und jüngst zum Thema eines Interviews wurde. Während des Gesprächs beschrieb er auch, was er von der nächsten Generation und speziell der PlayStation 5 (aber auch der nächsten Xbox) erwartet.

Darf es ein klein wenig Burnout sein?*

Das erwartet der Entwickler von der PlayStation 5

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
So stellen sich Spieler die PS5 vor - Design, Aussehen und Bilder

Dangerous Golf

Im Detail sprach Ross vor allem von den eigentlichen Spielwelten. So sei es in der aktuellen Konsolengeneration vor allem so, dass wir große und hübsche Welten geboten bekommen. Wie also sähe ein Spiel für die PlayStation 5 oder die nächste Xbox aus? Laut Ross habe sich, seit er an Dreamcast-Spielen arbeitete, kaum etwas an der Physik geändert. Es ginge immer darum, die tatsächliche Physik möglichst korrekt darzustellen, was natürlich auch künftig auf einer viel molekulareren Ebene umgesetzt werden soll. Das nimmt aber nicht den Hauptteil der Entwicklung ein. Daher wären die Spielwelten der nächste Evolutionsschritt. Auf den neuen Konsolen werden diese dem Entwickler zufolge nicht nur größer, sondern vor allem dynamischer erscheinen. Die Welten werden interaktiver, glaubwürdiger in der Art, wie sie sich verhalten.

Im Klartext bedeutet das wahrscheinlich (so meine eigene Interpretation), dass Ross Spielwelten erwartet, in denen sich die Grashalme im Wind bewegen, selbst Bienen eigene Flugrouten haben und es an jeder Ecke NPCs mit eigenen Abläufen gibt. Einen ersten Eindruck, wie ein solches Spiel aussehen könnte, erleben wir vielleicht bald mit Kingdom Come Deliverance. Ansonsten müssen wir uns wohl aber gedulden, bis in ein paar Jahren tatsächlich die PlayStation 5 und die nächste Xbox erscheinen.

Hier gibt es die aktuelle Generation*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung