PS5: Laut Analyst bereits 2018 – mit über 10 Teraflops

Luis Kümmeler 6

Mit dem Pro-Modell der PlayStation 4 hat Sony seinen jüngsten Konsolenzyklus bereits stark verkürzt, doch wenn es nach dem Analysten Damian Thong geht, sollte es bereits im nächsten Jahr weiter gehen – mit der PlayStation 5. Die soll laut dem Experten als Antwort Sonys auf Microsofts Xbox One Scorpio mit einer Leistung von gut 10 Teraflops aufwarten.

PS4 Pro im Überblick.

Offiziell haben Sony und Microsoft mit ihren leistungsstärkeren Hardware-Iterationen der PlayStation 4 und Xbox One nur die Konsolenzyklen verkürzen wollen. Doch könnte sich daraus am Ende ein knallhartes Wettrüsten entwickelt haben, das immer schneller neue Konsolen hervorbringt? Diesen Eindruck könnte man jedenfalls gewinnen, glaubt man dem Analysten Damian Thong von Macquarie Research. Bereits für die zweite Hälfte des kommenden Jahres 2018 erwartet der nämlich bereits eine Antwort Sonys auf Microsofts kommende Konsole Xbox One Scorpio – und die könnte bereits „PlayStation 5“ heißen.

PS4: Firmware-Update 4.50 ab heute offiziell erhältlich

Wie die Seite Barron’s berichtet, hat Thong nämlich in einer Analyse über die Zukunftsentwicklung Sonys gesprochen, und dabei festgestellt, dass das Unternehmen aufgrund positiver Entwicklungen hinsichtlich neuer Bildsensoren, Spiele-und Netzwerkdiensten und weiteren Faktoren wirklich gut dasteht. Die Schlussfolgerung des Analysten: „Wir erwarten, dass Sony im zweiten Halbjahr 2018 eine mindestens 10 Teraflops starke ‚PS5‘ auf den Markt bringt, um die etablierte Spielerbasis zu halten.“ Damit stellt der Analyst eine etwas andere Prognose auf, als sein Kollege Michael Pachter dies kürzlich tat.

Die PS4 Pro jetzt online bestellen! *

Der prognostizierte nämlich, Sony werde frühestens im Jahr 2019, möglicherweise aber sogar erst im Jahr 2020 eine PlayStation 5 auf den Markt bringen, weil Sony nach Ansicht Pachters keine Antwort auf Microsofts Xbox One Scorpio benötige. Auch ein rapider werdendes Wettrüsten hält er für unwahrscheinlich, und sagt Zyklen von weiterhin drei Jahren voraus.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung