Gerüchten zufolge arbeitet Sony an einer verbesserten Version der PlayStation 4. Neue Informationen verraten Details über die neue Hardware - und darüber, welche Vorgaben PS4-Entwickler zukünftig erfüllen müssen.

 

PlayStation

Facts 

Video: TOP Games für die PlayStation 4

Top 5 Spiele für die Kamera der Playstation 4.

Schon mehrfach berichteten wir über die Gerüchte, dass Sony an einer verbesserten Version der PS4 arbeite. Von einer PS 4.5 oder PS4K war die Rede, und davon, dass die neue Version der Konsole speziell für Virtual Reality entwickelt werde. Jetzt hat Giant Bomb angeblich mit „mehreren Quellen“ gesprochen, die Details über die neue Konsole verraten.

Sony-intern wird die PS4.5 demnach „NEO“ genannt. Sie soll unter anderem eine bessere Grafikkarte und einen besseren Prozessor enthalten. Hier die (angebliche) neue Hardware im Vergleich mit der Original-PS4:

Original PS4 PS4 NEO
CPU 8 Jaguar-Kerne mit je 1.6 GHz 8 Jaguar-Kerne mit je 2.1 GHz
Grafik AMD-Grafikkarte mit 18 CUs und 800 MHz Verbesserte AMD-Grafik mit 36 CUs und 911 MHz
RAM 8 GB GDDR5, 176 GB/s 8 GB GDDR5, 218 GB/s

Soweit, so vorhersehbar. Interessant ist allerdings, dass Sony laut den Giant-Bomb-Quellen sehr strenge Vorgaben für Entwickler aufstellt, wenn sie zukünftig PS4-Spiele entwickeln wollen: Angeblich muss bald jedes PS4-Spiel einen „Basis-Modus“ und einen „NEO-Modus“ haben. Der NEO-Modus kann die verbesserte Hardware nutzen und zum Beispiel 4K-Auflösung unterstützen – darf dies allerdings nicht auf Kosten einer stabilen Framerate tun. Parallel soll der Basis-Modus gewährleisten, dass die Spiele auch auf der klassischen PS4 laufen. Sowohl NEO-exklusive Spiele als auch NEO-Besitzern vorbehaltene zusätzliche Inhalte verbietet Sony explizit, auch sollen Besitzer beider Modelle miteinander online spielen können.

Sony ist offensichtlich viel daran gelegen, die große Spielerbasis der PS4 nicht in zwei Gruppen zu trennen. Es bleibt abzuwarten, ob ihre Vorgaben Wirkung haben, oder ob wir mit der PS4 NEO bald regelmäßig Situationen haben werden wie die von Hyrule Warriors Legends auf Nintendos 3DS. Theoretisch soll auch bei diesem Spiel gewährleistet sein, dass es sowohl auf der alten Version als auch auf dem New 3DS läuft. Praktisch allerdings ist die Performance auf dem alten Gerät so deutlich schlechter, dass nicht wenige Spieleseiten Besitzern der alten Hardware ausdrücklich vom Kauf abraten.

Genau das will Sony mit den strengen Vorgaben wohl vermeiden. Aber… ist das realistisch? Werden Entwickler wirklich noch mehr Zeit und manchmal Geld in die Entwicklung stecken, damit ihre Spiele sowohl 4K-Bilder als auch eine stabile Performance auf alten Geräten bieten? Wir werden es wohl in absehbarer Zeit erfahren, denn schon im Oktober sollen diese Vorgaben gelten – was natürlich nicht zwangsweise heißt, dass die PS4 NEO auch dann erscheint.