NVIDIA Shield: Tegra 4-Konsole mit Spitzenwerten in Benchmarks

Lukas Funk 8

Nach ersten Reviews zu NVIDIAs portablem Gaming-Device Shield aus den USA ist das Gerät nun auch in einem deutschen Unboxing zu bewundern: Kollege Pallenberg von den Mobile Geeks hat das Shield ausgepackt und auf Herz und Nieren geprüft. Besonders beeindruckend sind dabei die Benchmark-Ergebnisse, welche NVIDIA aus der hauseigenen Tegra 4-Plattform herauskitzelt.

NVIDIA Shield: Tegra 4-Konsole mit Spitzenwerten in Benchmarks

NVIDIA hat bekanntermaßen Probleme, seine Tegra 4-Chips auf dem Markt gegen Qualcomms Snapdragon 800 zu platzieren. Und so steigt man kurzerhand selbst ins Hardware-Geschäft ein, um die Power seiner SoCs (System on a Chip) unter Beweis zu stellen. Und an Power mangelt es dem Tegra 4 wahrlich nicht, wie ein Blick auf Benchmark-Ergebnisse des Shield beweist: Die Kollegen der Mobile Geeks haben das Android-betriebene Gaming-Device durch die üblichen Leistungs-Parcours gejagt und beeindruckende Ergebnisse festhalten können.

nvidia-shield-anandtech

Im Vergleich mit aktuellen und ehemaligen Flaggschiffen, unter anderem Samsung Galaxy S4 (Snapdragon 600), HTC One, Sony Xperia Z, Nexus 4, Nexus 10 und iPad 4, konnte Shield durch die Bank glänzen — und zwar nicht nur marginal, sondern mit deutlichem Abstand.

Im Geekbench 2 etwa verbuchte Shield 4335 Punkte, das Galaxy S4 3109 und das HTC One 2816, im Quadrant Standard lauteten die Ergebnisse 19265/12346/12488 und in AnTuTu 41424/23578/24374. Auch im GFXBench Egypt überzeugte Shield mit On-/Off-Screen-Werten von 59/65 FPS, während das GS4 nur 41/41 und das HTC One 31/34 FPS schaffte. Eine genaue Übersicht über alle Benchmarks und Ergebnisse findet man bei den Mobile Geeks.

Project-SHIELD-Borderlands2

Nun müssen beim Betrachten der Resultate zweierlei Dinge berücksichtigt werden: Zunächst fehlen unter den Konkurrenzgeräten solche, die mit Qualcomms Snapdragon 800-SoC ausgestattet sind. Dieser reicht zwar auch nicht an die Ergebnisse des Shield heran, würde aber den Vorsprung zur Konkurrenz relativieren. Weiterhin verfügt das Shield über eine aktive Kühlung, dank der der verwendete Tegra 4-Chip deutlich höher takten kann, als beispielsweise in einem Smartphone oder Tablet. Wie sich der Tegra 4 unter vergleichbaren Bedingungen schlägt, müssen also erst Benchmarks solcher Geräte beweisen.

Das NVIDIA Shield jedenfalls scheint ein echtes Rechenwunder zu sein und dürfte auch von den grafikintensivsten Titeln in naher Zukunft nicht vollständig ausgereizt werden. Sollte sich das Gerät erfolgreich verkaufen, könnte es Android einen deutlichen Aufschwung im Gaming-Bereich bescheren.

Quelle: Mobile Geeks

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link