Zweite Valve-Ankündingung heute: Vielleicht diesmal die Steambox?

Martin Zier

Asche über unser Haupt, am Montag lagen wir falsch, als wir vermuteten, dass die Ankündigung um 19 Uhr Ortszeit die berüchtigte Steambox ist. Stattdessen war es das SteamOS, welches als nächste PC-Gaming-Plattform dienen soll. Kostenfrei, modifizierbar und viel schneller als die Windows-Alternative. Im Zuge dessen erwarten uns in den nächsten Wochen noch Triple-A-Ankündigungen, die für das SteamOS erscheinen soll. Wie dem auch sei: Heute sind wir uns ziemlich sicher, dass um 19 Uhr zur zweiten Ankündigung auf der Steam-Webseite, endlich die PC-Konsole vorgestellt wird.

Die Gerüchteküche rund um das SteamOS und der Steambox werden immer dichter - „the Plot thickens“. Mark Rein, der Vizepräsident, twittert, dass er diese Woche bereits etwas in den Nvidia-Studios gesehen hat, was nicht direkt mit einer neuen Grafikkarte zu tun hat, aber alle Gamer lieben werden. Nvidia bietet mittlerweile Entwicklungshilfe für Nouveau an, ein alternativer Treiber für Nvidia-Grafikkarten, der vollkommen open source ist. Sie deuten dabei direkt auf ihre Bereitschaft für die Weiterentwicklung der Software im Bezug auf Linux.

 

Chris Pirillo deutet im Twitterrauschen schon darauf hin, dass AMD sowhl Linux-Liebhaber und Spieleentwickler ihre heutige Ankündigung lieben werden. AMD?! Genau, denn Advanced Micro Devices, bekannt für ihre Prozessoren und Grafikkarten, wird zwei Stunden nach der nächsten Veröffentlichung auf der Steam-Seite einen Livestream starten, in der sie ihr zukünftiges Programm für das Fiskaljahr 2014 vorstellen. Darunter werden Spiele und anscheinend Details über eine Linux-Gaminghardware bekannt gegeben - kurz nach einer möglichen Vorstellung der Steambox?

Dann gibt es noch das Patent für einen speziellen Valve-Controller. Das besondere ist nicht das Layout oder der Formfaktor, denn beides scheint vom Xbox360-Gamepad inspiriert zu sein. Es ist dieses besondere Feature, mit dem man die Elemente austauschen kann. So wird aus zwei Thumbsticks mal eben ein Steuerkreuz und ein Rollerball. Das Patent wurde bereits im November 2009 angemeldet und wurde bisher nicht vorgestellt. Seitdem hat Gabe Newell, der Chef von Valve Software, immer wieder durchblicken lassen, dass sie mit der immer besseren Sensorik in Controllern die Aktionen in Spielen anpassen können. So kann beispielsweise ein Pulsmessgerät den Stressfaktor des Spielers abschätzen und dadurch die Spawnraten von Zombies in Left 4 Dead anpassen.

Im hometest-Repository, ein Datenspeicher für Inhalte des SteamOS sind in den Harwarekonfigurationen neue USB-Controller erschienen. Diese verstecken sich unter dem Namen 28de, eine einmalige ID eines Hardwareherstellers, der bisher nicht bekannt ist.

Apropos Left 4 Dead, da kursiert noch ein weiteres Spiel im lichten Nebel des Internets. Auf einem Screenshot wurden Bugtracker-Infos zur Entwicklung von Left 4 Dead 3 gesichtet. Was eine ernsthafte eigene Konsole werden möchte braucht auch ein interessantes Spiele-Lineup. Die Ankündigungsseite des SteamOS schreibt bereits, dass Ankündigungen für AAA-Titel in den nächsten Wochen erscheinen, konkretisiert das aber nicht weiter. Gäbe es mehrere große Titel, es sei GTA 5, Left 4 Dead 3 oder FIFA 14 genannt, die zeitlich exklusiv für das SteamOS erscheinen, dann wäre tatsächlich ein handfester Kauf- und Wechselgrund für die neue, unbekannte Konsole gegeben.

Quelle: steamdb.info

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung