Mit der Wii-Konsole ist Nintendo ein voller Erfolg gelungen. Dank seiner ausgefallenen Controller und der Bewegungssteuerung richtete sich das Gerät nicht nur an eingefleischte, gestandene Zocker, sondern holte auch ältere Semester und Casual-Gamer in Massen vor dem Bildschirm. Mit der Wii U versuchte man 2012 an den Erfolg anzuknüpfen. Wo liegt nun der Unterschied zwischen Wii und Wii U?

 

Wii

Facts 

Die klassische Wii erschien 2006 und sorgte für strahlende Gesichter im Hause Nintendo, immerhin konnte man über 100 Millionen Konsolen absetzen. Im Unterschied dazu schnitt der Nachfolger, die Wii U allerdings nicht mehr so gut ab. Bereits Mitte des vergangenen Jahres fragten wir uns, ob die Wii U im Sterben liegt.

Liegt die Wii U im sterben?

Wii und Wii U: Die Unterschiede

Wii Wii U
Prozessor IBM PowerPC 729 MHz 1,24 GHz IBM Espresso
Grafikprozessor 243 MHz ATI Hollywood 550 MHz AMD Latte
Speicher Wii-Disks SD-Karte, Disk, USB-Stick
Controller kabelloser Controller abwärtskompatibel mit Wii-Spielen, Tablet-Controller
Verkaufte Konsolen (Stand: Ende 2015) 101 Mio. 12,6 Mio.
Release 2006 2012
Aktuell erfolgreichstes Spiel Wii Sports (82 Mio. verkaufte Spiele) Mario Kart 8 (7 Mio. verkaufte Spiele)
Online-Spiel Online-Dienste inzwischen eingestellt
Abwärtskompatibel Gamecube auf der Wii Wii-Spiele
Preis 115 € (Mini) 289 € (Bundle mit Super Mario Maker)
Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Nintendos Bestseller-Konsolen: Für die Switch gibt’s nur die Silbermedaille

Natürlich ist die Wii U neuer und bringt demnach technisch mehr Leistung mit sich. Die Spiele zeigen sich in einem optisch schönerem HD-Gewand. Ein weiterer Fortschritt bei der Wii U ist der Tablet-Controller. Dieser kommt mit einem eigenen Bildschirm und zeigt sich als Handheld, auf welchem z. B. diverse Mini-Spiele gezockt werden können. In vielen Spielen wird der zusätzliche Bildschirm im Controller allerdings nicht nützlich eingesetzt. Alte Wii-Spiele können auch auf der neuen Konsolenversion gestartet werden. Zudem unterstützt die Wii U bereits vorhandene Wii-Remote-Controller.

Wii U Overview Trailer

Dank vieler Exklusiv-Titel wie Super Smash Bros., Xenoblade Chronicles X, Super Mario Maker oder Splatoon kann die Wii U inzwischen auch ein ordentliches Spielepaket mit sich bringen. Die alte Wii liegt im Unterschied dazu im Umfang der verfügbaren Spiele allerdings weit vorne.

Unterschied zwischen Wii und Wii U

2013, als die Wii U bereits auf dem Markt war, erschien zusätzlich die „Mini“-Version der Wii. Hierbei handelt es sich um eine günstige, jedoch abgespeckte Variante der Wii. Verzichten muss man z. B. auf die Abwärtskompatibilität für Gamecube-Spiele. Auch ein WLAN-Chip oder eine Möglichkeit, das Gerät per LAN mit dem Internet zu verbinden, um z. B. auf Streaming-Dienste wie Amazon Prime über die Konsole zuzugreifen, ist mit der Wii Mini nicht mehr gegeben. Wer nur ein Gerät zum Spielen benötigt und auf Schnickschnack wie einen Cardreader verzichten kann, kann auch zur Wii-Mini im Vergleich zur „normalen“ Wii greifen.

Wer lediglich zu seltenen Anlässen den Controller rausholt und z. B. eine Party kurzweiliger gestalten will, kann zur Wii greifen. Im Vergleich zur Wii U muss man hier zwar grafisch Abstriche machen, allerdings gibt es eine weitaus höhere Auswahl an Spielen. Auch preislich liegt die Wii deutlich unter dem Nachfolger. Mit der Wii U macht ihr nichts verkehrt, wenn ihr die bald erscheinenden, neuesten Abenteuer von Link in der Zelda-Reihe erleben wollt oder euer eigenes Mario-Spiel im Super Mario Maker erstellen wollt. Aufgrund des Anschaffungspreises von 299 € sollte man allerdings den Blick in Richtung Xbox One oder PlayStation 4 wagen.

Der Nachfolger der Wii U, der Nintendo NX, steht für dieses Jahr bereits in den Startlöchern.

Welche Gaming-Plattform passt am besten zu dir?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).