Noch in diesem Jahr soll Project Scorpio auf den Markt kommen und die Xbox wieder ganz nach vorne bringen. Bislang ist vieles über die neue Power-Konsole noch geheim. Doch jetzt könnte es einen ersten Blick auf das Interface der neuen Konsole geben. Und dieses schindet ganz schön viel Eindruck.

Xbox Project Scorpio E3 2016.

Vor wenigen Tagen fand in Washington die Microsoft Build 2017 statt. Dort wurden die Errungenschaften und technologischen Fortschritte gezeigt, die in den kommenden Jahren von Microsoft zu erwarten sind. Für uns Gamer waren dabei auch einige interessante Dinge dabei. Allem voran ein Interface namens „Motion Fluid Design“, das künftig alle Microsoft-Produkte zumindest auf Interface-Ebene vereinen soll.

Besonders interessant dabei ist, dass Microsoft betont, dass diese Technologie auch bei der Xbox genutzt werden soll. Der logischste Schritt wäre es natürlich, dieses Interface bereits in Project Scorpio einzubauen, die Ende des Jahres erscheinen soll. Zudem wurde auf der Präsentation bereits das Interface der Xbox als Beispiel gezeigt, wie Du auf dem beigefügten Bild sehen kannst.

Die Entwicklung von Project Scorpio geht gut voran

Neben den Xbox-Konsolen soll das neue Interface auch Windows 10 und die Microsoft Hololens miteinander verbinden. Im Februar gab es bereits erste Hinweise eines Insiders, dass Microsoft an einem Motion-Design für die Xbox Scorpio arbeitet. Bis dies bestätigt oder gezeigt wird, ist es allerdings leider noch ein Gerücht. Auf der E3 werden wird dann hoffentlich schlauer. Angeblich soll Project Scorpio dann Ende des Jahres unter dem Namen Xbox One X in den Händlerregalen stehen.