Xbox Scorpio soll die Grenze zwischen Konsole und PC aufbrechen

Marvin Fuhrmann

Mit der Xbox Scorpio, die im Laufe des nächsten Jahres erscheinen soll, will Microsoft die Grenzen zwischen PC- und Konsolenspielern verschwimmen lassen. Das hat Aaron Greenberg, Microsofts Head of Marketing, in einem Interview mit Gamereactor verraten. Wie er sich dies vorstellt, zeigen wir euch in unserer News.

E3 2016: Alle Ankündigungen der Xbox-Konferenz.

Auf der E3 Pressekonferenz von Microsoft wurde eine große Enthüllung bis zum Schluss aufgespart. Mit einem kurzen Teaser, der einige Entwickler und Mitarbeiter Microsofts zeigt, wurde die neue Konsole Xbox Scorpio beworben. Diese soll 2017 auf den Markt kommen und deutlich mehr Leistung als die jetzige Xbox One bieten.

Sea of Thieves jetzt vorbestellen*

Doch wie sieht das Zielpublikum der Xbox Scorpio aus? Immerhin braucht man einen 4K-Fernseher, um die Inhalte in vollen Zügen genießen zu können. Aaron Greenberg, Head of Marketing bei Microsoft, hat darauf eine ganz einfache Antwort. Denn die PC-Spieler sind bereit bei 4K angekommen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
9 Folgen, die der Xbox Game Pass für dein Spieler-Leben hat

Die Vision von Phil Spencer war es, den Gamer ins Zentrum von allem zu stellen, das wir tun. Wir wollen den Spielern die Möglichkeit geben, ohne Grenzen zu spielen. Und zwar solche, die zwischen PC- und Konsolenspielern existieren. Wir denken, diese müssten eigentlich nicht da sein. Als Gamer spielen wir nicht nur auf einer Konsole oder in einem Row. Also, wie können wir euch weiterhin Spiele kaufen lassen, auf die ihr dann auf mehreren Geräten Zugriff habt, ohne sie noch einmal zu erwerben?

Die Ankündigung der Xbox Scorpio im Überblick*

Indem wir Hardware-Upgrades bereitstellen. Das heißt nicht, die Geräte einfach kleiner zu machen, sondern völlig neue Technologie zu liefern. Und die Vorteile, die der PC mit 4K-Gaming bringt…Wie können wir diese Power auf Konsolen bringen, ohne ewig darauf zu warten? Das war die Vision, die Phil und sein Team verfolgt haben. Ich glaube, dass wir auf das stolz sein dürfen, was wir bisher erreicht haben.

Quelle: Gamesreactor

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung