Xbox One X: Lohnt sich Microsofts Powerkonsole?

Sandro Kreitlow

Als Project Scorpio angekündigt, ist die Xbox One X die Antwort auf Sonys PlayStation 4 Pro. Mit 499 Euro ist Microsofts Powerkonsole jedoch nicht nur die mächtigste, sondern auch die teuerste Konsole auf dem Markt. Ist sie diesen Preis wert?

Was du vor dem Kauf wissen solltest:

Xbox One X: Das solltest du vor dem Kauf wissen.

Microsoft hat versprochen, eine Konsole zu veröffentlichen, die mächtiger ist, als jede andere auf dem derzeitigen Markt. Hält der Konzern dieses Versprechen?

Beginnen wir mit einem Vergleich zur Xbox One S, um ein Verständnis für die technischen Unterschiede zu bekommen:

  Xbox One S (~ 1,4 TFLOPs) Xbox One X (~ 6 TFLOPs)
Abmessungen (BxHxT) 29,5 cm x 6,5 cm x 23 cm 30 cm x 6 cm x 24 cm
Gewicht ca. 2,9 kg ca. 3,8 kg
CPU Acht-Kern AMD Jaguar (1,75 GHz) Acht-Kern AMD-Prozessor (2,3 GHz)
GPU 12 CU @914MHz 40 CU @ 1,172 GHz
RAM 8 GB DDR3 (2133 MHz) 12 GB GDDR5
eSRAM 32 MB Kein eSRAM
Speicherbandbreite 102 GB/s (RAM + eSRAM) 326 GB/s
PSU 120 Watt (intern) 245 Watt (intern)

Wie sehr Spiele von dieser technischen Wucht profitieren, liegt an den Entwicklern. Um diese Leistung dann komplett nutzen zu können, ist außerdem ein 4K-Fernseher Pflicht.

Dabei ist deutlich bemerkbar, dass hausinterne Entwickler deutlich mehr Arbeit in die Aufpolierung ihrer Spiele gesteckt haben. Gears of War 4 beispielsweise unterstützt eine native 4K-Auflösung und dementsprechend hochauflösende Texturen sowie HDR mit stark verbesserten Farben. Anders als bei hausextern entwickelten Spielen wie Need for Speed Payback ist es auf der Xbox One X außerdem möglich, Gears of War 4 mit schwankenden 60 Bildern pro Sekunde zu spielen. Selbst mit einem Full-HD-Fernseher sind deutliche Verbesserungen zu erkennen. DAS Streckenpferd der Xbox One X ist allerdings Forza Motorsport 7. Hier läuft das Spiel in 4k und HDR mit konstanten 60 Bildern pro Sekunde.

Forza Motorsport 7 auf der Xbox One X.

Extern entwickelte Spiele wie Assassin’s Creed Origins oder Mittelerde: Schatten des Krieges bieten dir zwei verbesserte Grafik-Modi:

1. Favor Resolution: natives 4K und verbesserte Texturdetails
2. Favor Quality: verbesserte Schatten- und Lichtbedingungen, erhöhte Sichtweite, mehr Vegetation, verbesserte Umgebungsverdeckung und Texturfilterung und mehr Polygone

Mittelerde: Schatten des Krieges sieht mit Favor Revolution so aus: 

Mittelerde: Schatten des Krieges auf der Xbox One X.

Dishonored 2 kam sogar nur in 900p auf den Markt. Die Xbox One X zeigt Bethesdas Titel in 4K. Auch wenn nicht klar ist, ob es sich dabei um natives oder hochskaliertes 4K handelt, sind die Performance-Ergebnisse inkl. klaren und scharfen Texturen trotzdem beachtlich.

Das Ergebnis: Die Xbox One X ist tatsächlich die stärkste Konsole auf dem aktuellen Markt. Microsoft konnte also das Versprechen halten. Trotzdem stellt sich die Frage:

Für wen ist diese Konsole eigentlich gedacht?

Hast du weder einen PC, noch eine Konsole, führt kein Weg an der Xbox One X vorbei. Im Preis-Leistungs-Verhältnis kann keine Spiele-Hardware der Xbox One X das Wasser reichen. Als Besitzer einer aktuellen Gaming-Hardware ist die Entscheidung jedoch nicht ganz so einfach:

Als Xbox One-Besitzer

Hast du die originale Xbox One erworben, solltest du definitiv upgraden, jedoch nicht zwangsweise auf die Xbox One X, sondern auf die Xbox One S-Version, die nicht nur schneller und kleiner ist, sondern auch einen Terabyte Speicherplatz bietet, dafür sogar nur die Hälfte der Xbox One X kostet. Hast du keinen 4k-Fernseher, ist das die beste Lösung.

Als PC-Spieler

Durch Crossbuy, einem Feature, mit dem du einen Titel erwirbst und den Vorteil hast, ihn sowohl auf der Xbox One, als auch auf dem PC zu spielen, ist der Erwerb der neuen Konsole für PC-Spieler sinnvoller, als bei der PlayStation 4. Kaufst und spielst du einen aktuellen Titel auf einer Xbox One-Konsole, kannst du ihn jederzeit auch auf dem PC spielen. Das ist nicht nur unterwegs vom Vorteil: Stell dir vor, du findest dein absolutes Lieblingsspiel auf der aktuell besten Konsole. Fünf Jahre später willst du den Titel erneut erleben. Die Xbox One X ist nun allerdings nicht mehr angeschlossen, da die nächste Konsolengeneration schon in vollem Gange ist. Statt die Xbox One X auszugraben, hast du fünf Jahre nach deinem ersten Spielerlebnis die Chance, diesen Titel erneut zu spielen - nun allerdings auf dem PC, der bei den besten Grafikeinstellungen fast schon unterfordert ist. Grandios!

Als PS4 Pro-Besitzer

Zwar bietet die Xbox One X definitiv mehr Grafikpower als die PlayStation 4 Pro, in der Praxis wird dir das allerdings nicht auffallen, wenn du nicht zwei Konsolen für einen direkten Vergleich aufbaust. Die größte Frage ist außerdem, ob Entwickler ihre Spiele für mehr als zwei Konsolen-Versionen anpassen oder die Xbox One X-Version einfach die nahezu identische Version bekommt, die der PlayStation 4 Pro spendiert wird.

Ein klarer Vorteil der Xbox One-Generation ist nach wie vor der Controller, der handlicher ist, als der Dualshock-3-Controller der PS4-Generation. Gegen die Abwärtskompatibilität der Xbox One-Generation sieht die PlayStation 4 ebenfalls alt aus. Hast du nie eine Xbox 360 besessen, kannst du ihre Spiele ganz einfach auf der Xbox One nachholen. Gleiches gilt für Titel der ersten Generation, die du ebenfalls auf der neuesten Microsoft-Konsole spielen kannst. Bist du PS4 Pro-Besitzer, willst aber 4K Ultra-HD-Blurays schauen, lohnt es sich ebenfalls, zur Xbox One X zu greifen.

Exklusivtitel?

Wie Nintendo mit dem Erfolg der Switch beweist, reichen wenige, dafür überragende Titel wie Zelda: Breath of the Wild und Super Mario Odyssey, um eine Konsole erfolgreich auf den Markt zu bringen. Die Xbox One hingegen hat leider wenig Exklusivität zu bieten, zumal Microsoft nichts ausschließlich für die Konsole entwickelt. Schließlich sind die Microsoft-exklusiven Titel auch auf dem PC spielbar. Wenn du also einen leistungsstarken Rechner hast, ergibt ein Kauf der neuen Konsole ohnehin kaum Sinn.

Diese Microsoft-exklusiven Spiele lohnen sich: 

Bilderstrecke starten
5 Bilder
Die 4 restlichen Xbox One-Exclusives für 2017.

Während Sony auf der PlayStation 4 mit japanischen Spielen (z.B. Persona 5, NieR: Automata, Yakuza-Reihe), bewährten Marken (z.B. God of War, The Last of Us, Uncharted) und neuen Franchises (z.B. Horizon: Zero Dawn, Bloodborne) punkten kann, mangelt es der Xbox One an System Seller. Forza Motorsport 7, Cuphead und möglicherweise auch kommende Titel wie Crackdown 3 und Sea of Thieves funktionieren zwar als gute Spiele, jedoch nicht als System Seller. Microsoft schafft es seit Jahren nicht, starke Marken wie einst Halo oder Gears of War aufzubauen.

Fazit

Die Vorteile der Xbox One X variieren von Spiel zu Spiel und je nach verwendetes TV-Gerät. Gegenüber der Xbox One S und der PlayStation 4 Slim sind deutliche Vorteile auf einem 4K-Fernseher zu erkennen. Die Performance gegenüber der PlayStation 4 Pro ist abhängig vom Aufwand, den Entwickler in Optimierungen ihrer Spiele stecken. Ob du mit der Xbox One X Verbesserungen wie Downsampling oder höhere Bildraten auf einem Full-HD-Fernseher bekommst, hängt ebenfalls davon ab. Nur wird das Potenzial dann nie ausgeschöpft. Für Grafikfanatiker, die keinen Gaming-Rechner besitzen, ist die Xbox One X ein Muss. Allen anderen wird kein Spielerlebnis verwehrt, wenn sie nicht auf Microsofts neuer Konsole umsteigen, zumal der direkte Vergleich ohnehin wegfällt. Die Xbox One X wird es schwer haben, ähnlich wie 4K-Fernseher…

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Fortnite: Fortbyte #59 - Fundort auf der Karte (Season 9)

    Fortnite: Fortbyte #59 - Fundort auf der Karte (Season 9)

    Fortbyte #59 ist nur zugänglich, indem ihr das Emoticon „Durrr!“ in einem Pizza Pit-Restaurant einsetzt. Für diesen Fortbyte in Fortnite Battle Royale braucht ihr also ein bestimmtes Emoticon. Wie ihr es bekommt und wo der Fortbyte steckt, zeigen wir euch im Folgenden.
    Christopher Bahner
  • Großzügige Fallout 76-Fans kaufen das Spiel für angehende Ödländer

    Großzügige Fallout 76-Fans kaufen das Spiel für angehende Ödländer

    Da ist ein Murmeln, das durch die Ödnis von Appalachia weht; tapsende Schritte und ferne Schüsse, gelbe Punkte auf der Map. Eine Horde an niedrigleveligen Spielern streifte die letzten Tage durch Fallout 76, geschuldet der kostenlosen Woche, die noch bis zum 17. Juni anhielt. Und jetzt? Jetzt scheint es beinahe, als seien viele der neuen Spieler gekommen, um zu bleiben.
    Marina Hänsel
* Werbung