Microsoft mag die Xbox One noch immer!

Marco Schabel 3

Microsofts aktuelle Konsole, die Xbox One, ist zwar erfolgreich, aber längst nicht so erfolgreich wie die Konkurrenz der PlayStation 4. Dieser Umstand, gepaart mit den Entscheidungen des milliardenschweren Unternehmens, sorgte bei einigen Käufern für Zweifel an der Zukunft. Phil Spencer räumte jetzt mit diesen auf.

Erinnert ihr euch noch an die E3-Pressekonferenz von Microsoft im Jahre 2013? Oder die große Vorstellung der Xbox One einige Zeit zuvor? Das Softwareunternehmen hatte einige interessante und sogar positive Pläne mit der Xbox One, die aufgrund unzureichender Kommunikation und fragwürdiger Aussagen in der Luft zerissen wurden. Es war aber vielleicht auch einfach nicht schön, wenn auf die eigenen Anmerkungen nur ein „Deal with it“ geantwortet wird. Heute, mehr als zwei Jahre später, hat Microsoft das Vertrauen der Spieler langsam wieder zurückgewonnen.

Die Xbox One wird am laufenden Band mit Updates, von den Fans gewünschten Features, einer besseren Politik und tollen Spielen versorgt, was vor allem dem neuen Mann an der Spitze der Xbox-Sparte zuzuschreiben ist: Phil Spencer. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist dieser selbst ein Gamer und kann besser auf die Belange der Kunden eingehen. Nicht zuletzt deswegen steht die Xbox One aktuell bei mindestens 15 Millionen verkaufter Konsolen, mehr als die Xbox 360 im gleichen Zeitraum. Und jetzt, wo es gerade wieder richtig gut läuft, beginnen die Zweifel wieder.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Die 4 restlichen Xbox One-Exclusives für 2017

Die Xbox One wird bald mit Windows 10 ausgestattet, Exklusivspiele und -Marken werden künftig auch für den PC erscheinen und auch sonst rücken PC und Xbox One immer näher zusammen. Ist das der Anfang vom Ende in Sachen Konsolenunterstützung bei Microsoft? Wird die Xbox One langsam sich selbst überlassen? Diese Fragen haben die Fans direkt an Phil Spencer gestellt, der sie am Wochenende beantwortete: Nein.

Microsofts 10 Gründe für die Xbox One.

Xbox One ist das Gaming-Produkt Nummer 1!

Um es genauer zu sagen, hat der Head of Xbox klar Stellung bezogen. Wie er ausführt, ist die Xbox One nach wie vor das wichtigste Gaming-Produkt bei Microsoft und das Team sei zu 100 Prozent dem Versuch verpflichtet, aus der aktuellen die beste Konsolengeneration für das Unternehmen zu machen. Als Beweise nannte er die kommende Abwärtskompatibilität, die neue Xbox Experience, das hervorragende Spiele-Lineup (allen voran Halo 5 Guardians), und den neuen Elite-Controller.

Phil Spencer geht sogar noch einen Schritt weiter und gibt vollmundig zu verstehen, dass er definitiv daran glaube, dass es auch in der neunten Konsolengeneration einen Vertreter von Microsoft geben wird. Und wenn jemand weiß, was nach der Xbox One kommen wird, dann doch sicher der Chef der Gaming-Abteilung. Möglicherweise befindet sich eine Xbox 4 bereits in Arbeit, nachdem Nintendo mit der NX bereits an der nächsten Generation feilt und auch Sony längst die PlayStation 5 entwickelt.

Xbox One-Spieler und jene, die es werden wollen, haben mit dem bevorstehenden November einige Gründe an die Hand bekommen, warum sie zu Weihnachten vielleicht zu einer Xbox One greifen könnten. Neben den oben genannten gibt es da noch Preissenkungen, neun Konsolenbundles, diverse neue Features, die im November an den Start gehen und vieles mehr. Wenn ihr aber lieber eine Wii U oder eine PlayStation 4 haben wollt, machen wir euch den Kauf natürlich auch gerne leichter (Konsolenkrieg ist eh widerwärtig):

Ich will eine Xbox One, passend zum grünen Weihnachtsbaum!*

Ich will eine PlayStation 4, blau wie Christbaumkugeln!*

Ich will eine Wii U, weil Weihnachten ein Familien- und Kinderfest ist!*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung