Xbox One: Erst die Musik, dann die Maus

Marco Schabel 3

Heute erhält die Xbox One ein wirklich großes Update, welches ein neues Dashboard und die Abwärtskompatibilität bringt. Weitere Features wie die Unterstützung von Maus und Tastatur für Spiele sollen folgen. Vorrang hat aber zunächst die Hintergrundmusik.

Die Abwärtskompatibilität mit der neuen Xbox Experience.

Die All in One-Konsole Xbox One hat sich in den letzten Monaten immer mehr als eine solche bewiesen. Mit zahlreichen Updates und ständigen Feature-Erweiterungen hat die mittlerweile zwei Jahre alte Konsole eine ganze Menge dazugelernt. Heute folgt das nächste wirklich große Update. Dabei handelt es sich um eine komplette Überarbeitung des Betriebssystems, die uns Abwärtskompatibilität, Windows 10 und ein neues Dashboard bringt. Gleichzeitig wird die Gestensteuerung aufgrund mangelnden Interesses entfernt. Zukünftig hat Microsoft noch einige weitere Dinge in Planung, wie Hintergrundmusik, die Möglichkeit auch an Standard-Controllern die Tastenbelegung zu ändern und die Unterstützung von Mäusen und Tastaturen in Spielen. Der zuletzt genannte Punkt hat allerdings einen Haken, denn darauf müssen wir Xbox One-Besitzer wohl noch etwas länger warten.

Nicht die oberste Priorität für die Xbox One

Wie es vom Xbox One Engineer Mike Ybarra heißt, besitzt Microsoft eine Liste aller geplanten Features, die nach Prioritäten geordnet sind. Weit oben auf dieser Liste steht, dass die Xbox One in der Lage sein soll, Hintergrundmusik auch ohne angedockte App abzuspielen. Weiter unten steht die Unterstützung für Maus und Tastatur. Dies liegt auch daran, dass Tastaturen, die über einen der USB-Ports der Xbox One angeschlossen werden, bereits seit Februar genutzt werden können. Nur für Spiele ist dies eben noch nicht möglich. Auch muss das Interesse der Spieler groß genug sein. Je mehr Xbox One-Spieler also darum bitten, desto weiter rückt dieses Feature auf der Prioritätenliste nach oben. Langfristig könnte das sogar dazu führen, dass die Xbox One den standard-PC ersetzen kann. „Möchten sie in ihren Wohnzimmern einen Xbox One Windows-Desktop stehen haben? Darüber nachzudenken ist interessant“, so Ybarra.

Zuletzt deutete EA einem Star Wars Battlefront-Fan an, dass er den Shooter vielleicht bald auch auf der Xbox One und der PlayStation 4 so spielen kann, wie am PC. Auf diesem Wege könnten Konsolen wirklich zur Heimat der Shooter werden.

Microsofts 10 Gründe für die Xbox One.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung