Xbox One: Microsoft kämpft weiter um Japans Gunst

Cliff Amador

Microsoft Japans Takuya Hirano sprach in einem Interview über die miesen Verkaufszahlen der Xbox One in seinem Heimatland und verspricht, weiterhin um die Gunst des japanischen Kunden zu kämpfen.

Es ist tut einem ja schon richtig weh, wenn man sich die Verkaufszahlen der Xbox One in Japan anschauen muss. Erst kürzlich stellte sich heraus, dass sich selbst Sonys alte PlayStation 3 Xbox One“ href=“//www.giga.de/konsolen/xbox-one/news/xbox-one-niedrigere-verkaufszahlen-als-ps3-in-japan/“ target=“_blank“>noch immer besser verkauft als Microsofts Xbox One. Da stellt man sich doch die Frage, was da alles schiefgelaufen sein muss und vor allem, welche Schritte getätigt werden müssen, um die Aufmerksamkeit des japanischen Publikums zu gewinnen.

Nun äußerte sich Microsoft Japans Takuya Hirano in einem Interview zu diesem Thema und versprach, trotz dieser herben Niederlage im japanischen Markt, weiter um die Gunst der Spieler zu kämpfen. „Wir werden uns nicht zurückziehen“, erklärte Hirano gegenüber PC Watch. „Durch Windows 10 erhält auch die Xbox One neue Updates, mit denen wir den japanischen Käufern unsere Hardware schmackhaft machen möchten“.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Die 4 restlichen Xbox One-Exclusives für 2017

Sicherlich reicht ein simples Update nicht aus, um die Verkäufe der Xbox One in Japan anzukurbeln, Hirano verspricht jedoch ein größeres Aufgebot an Spielen. Ob damit allerdings die vermissten JRPGs gemeint sind, wollte Takuya Hirano noch nicht verraten.

Hier kannst du dir die Xbox One bestellen

Xbox One hier direkt bestellen*

Quelle: Xbox One in Japan weiterhin unterstützen“ href=“http://www.dualshockers.com/2015/07/02/xbox-one-wont-witdraw-from-japan-microsoft-boasts-better-games-than-ever-before/“ target=“_blank“>dualshockers

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung