Xbox One S: Ohne Kinect-Anschluss, Controller ohne Adapter am PC – und mehr Leistung?

Marco Schabel 18

Microsoft hat ein paar neue Details zur am Montag enthüllten Xbox One S bekannt gegeben. Demnach wird die Slim-Konsole ohne Kinect-Anschluss daherkommen, während der Controller am PC keinen Adapter benötigt. Gerüchte gibt es indes zur Leistungskraft.

Xbox One S - E3 2016 - E3-Trailer.

Auf der gestrigen E3-Pressekonferenz hat Microsoft alle Geschütze ausgefahren und neben zahlreichen interessanten Spielen und neuen Funktionen für die Xbox One auch direkt zwei neue Konsolenmodelle angekündigt. Eines davon ist die offenbar extrem potente Xbox One Scorpio, die im Herbst 2017 auf den Markt kommen soll und die stärkste bis dahin veröffentlichte Konsole darstellt. Die andere ist genau das, was sich die Fans seit langer Zeit gewünscht haben: Die Xbox One S, die kleiner wird und ein integriertes Netzteil bietet. Das ist allerdings noch nicht alles.

Xbox Design Lab: Gestalte deinen eigenen Xbox-Controller

Wie Microsoft jetzt enthüllte, wird die Xbox One S ohne einen eigenen Anschluss für die Kinect-Kamera veröffentlicht. Ihr müsst aber nicht komplett verzichten, denn stattdessen wird es einen USB-Adapter geben, der komplett kostenlos für aktuelle Xbox One-Spieler angeboten werden soll. Dazu müsst ihr allerdings die Seriennummer eurer Xbox One (kann notiert werden, falls ihr diese vorher verkaufen wollt), eurer Kinect und eurer Xbox One S auf der Homepage von Microsoft angeben. Ebenfalls bekannt gegeben wurde, dass der neue Controller der Xbox One S ohne Adapter am PC genutzt werden kann, falls dieser Bluetooth-fähig ist. Gleiches gilt für Laptops und sogar Tablets.

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Die meistverkauften Konsolen aller Zeiten: Konsolen-König PS4?

Wird die Xbox One S stärker als die Standardkonsole?

Unbestätigt sind dagegen aufkeimende Gerüchte, dass das neue Konsolenmodell bereits eine bessere Leistung bietet, als die Originalkonsole. Demnach sollen Auflösungs- und Framerate-Einbrüche bereits mit der Xbox One S der Vergangenheit angehören. Gestreut werden die Gerüchte derzeit von Rod Fergusson, einem Entwickler des Gears of War 4-Studios The Coalition, wie Polygon berichtet. Demnach sollen sowohl die CPU, als auch die GPU des neuen Modells zusätzliche Leistungskraft erhalten haben, auch wenn diese wohl eher klein ausfallen.

Erfahren werden wir das wohl spätestens dann, wenn die Xbox One S im August auf den Markt kommt. Angeboten werden 3 verschiedene Versionen, die je nach Festplatte 299 Euro (500 GB), 349 Euro (1 TB) oder 399 Euro (2 TB) kosten werden. Die Xbox One Scorpio soll im Herbst 2017 veröffentlicht werden.

Hier könnt ihr euch die Xbox One S vorbestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung