Acer Aspire Switch 10 im Unboxing und Hands-On Video

Peter Hryciuk
Acer Aspire Switch 10 im Unboxing und Hands-On Video

Das Acer Aspire Switch 10 wurde erst vor Kurzem offiziell in New York vorgestellt und danach sehr schnell auch in Deutschland auf den Markt gebraucht. Heute hat uns das Modell mit 64 GB internem Speicher endlich erreicht und somit können wir uns auch direkt an den lang erwarteten Testbericht machen. Zuvor gibt es aber das obligatorische Unboxing und Hands-On Video, in dem wir euch schon mit ersten Eindrücken versorgen können, die in dem Fall wirklich positiv sind.

Mit einem Preis von nur 349€ () für das Modell mit 32 GB internem Speicher unterschreitet das Acer Aspire Switch 10 den Preis des Asus Transformer Book T100 nicht unerheblich. Das Modell mit 64 GB internen Speicher kostet demnach auch nur 399€ () und dieses haben wir hier auch vorliegen. Im Juni folgt dann ein drittes Modell mit 500-GB-Festplatte im Tastatur-Dock, wobei es dieses nur zusammen mit 32-GB-Speicher im Tablet geben wird. Der Preis hierfür wird bei 399€ liegen. Preislich sind die neuen Modelle also ziemlich gut aufgestellt.

Acer Switch 10 Unboxing Rückseite ganz

Dabei kann das Acer Aspire Switch 10 in vielen Punkten überzeugen. Da wäre zunächst einmal die Materialwahl, die mit matten Oberflächen und einer Rückseite aus gebürstetem Aluminium aufwartet. Alles fühlt sich sehr stabil und hochwertig an. Weiterhin fällt das 10,1 Zoll große IPS-Display mit Zero Air Gap Technologie positiv auf. Die Auflösung liegt zwar „nur“ bei 1366 x 768 Pixeln, doch die Darstellung ist sehr gut und auch die Helligkeit ziemlich hoch. Das war bei Asus Transformer Book T100 schon ein Nachteil. Wir sind gespannt, wie sich die höhere Helligkeit im Endeffekt auf die Akkulaufzeit auswirkt. Auch die Tastatur und das Touchpad machen einen guten Eindruck. Leider ist das Tastatur-Dock etwas zu leicht, wodurch das Gesamtgewicht zwar bei ca. 1,2 kg akzeptabel bleibt, doch bei einem zu großen Öffnungswinkel ein Umkippen droht.

Acer Switch 10 Unboxing Tablet

Während auf der Rückseite des Acer Aspire Switch 10 auf eine Kamera verzichtet wurde, befindet sich an der Front natürlich eine Kamera für Videotelefonie oder Ähnliches. Darunter gibt es einen Windows-Knopf sowie zwei Frontlautsprecher. Verbunden wird das Tablet mit Magneten mit dem Dock und das ermöglicht das Aufsetzen in zwei verschiedenen Positionen. So lassen sich direkt mehrere Einsatzmöglichkeiten abdecken. Am Tastatur-Dock gibt es einen USB-Anschluss. Am Tablet findet man neben einem eigenen Ladeanschluss, der ein deutlich schnelleres Aufladen ermöglicht, auch einen Micro USB-Port, einen Micro HDMI-Ausgang und einen microSD Slot, mit dem man den internen Speicher erweitern kann.

Acer Switch 10 Unboxing Netbook Mode

Angetrieben wird das Acer Aspire Switch 10 vom neuen Intel Bay Trail Z3745 Quad-Core-Prozessor, dem 2 GB RAM zur Verfügung stehen. Beim Modell mit 32 GB internem Speicher bleiben ca. 15 bis 18 GB frei und bei unserem Modell mit 64-GB-Speicher immerhin 44 GB nach der Installation von Microsoft Office 2013, welches natürlich wieder mitgeliefert wird. Als Betriebssystem kommt vollwertiges Windows 8.1 zum Einsatz. Die Performance macht einen guten Eindruck. Details dazu gibt es natürlich im finalen Testbericht.

Hinweis: Wer Probleme mit dem Tastatur-Dock und dem Touchpad hat, kann sich ab heute einen Patch installieren, der dieses behebt. Haben wir direkt gemacht und bisher noch keine neuen Probleme festgestellt. Den Download findet ihr bei Acer unter Notebook > Aspire Switch 10 > Aspire SW5-011 und dann unten bei Patch als Dock Firmware.

Acer Aspire Switch 10 Bilder und Video

(Link zum YouTube-Video)

Wie gefällt euch das Acer Aspire Switch 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link