Acer Chromebook 15: Großes Chrome OS-Netbook und 13-Zoller mit Touchscreen vorgestellt [CES 2015]

Oliver Janko

Acer hat im Vorfeld der CES 2015 ein neues Chromebook offiziell vorgestellt: Das bislang größte Netbook-Modell basierend auf Chrome OS besitzt ein 15,6 Zoll-Display in zwei Auflösungsvarianten, einen Intel i3-Prozessor und optional 2 oder 4 GB RAM. Und: Neben dem neuen Modell wird die im Vorjahr präsentierte 13 Zoll-Chromebook-Reihe um Touch-Funktionalität erweitert.

Acer Chromebook 15: Großes Chrome OS-Netbook und 13-Zoller mit Touchscreen vorgestellt [CES 2015]

Mit einer Displaydiagonale von stattlichen 15,6 Zoll handelt es sich beim Acer Chromebook 15 um das bisher größte Modell der Netbooks mit Chrome OS – bislang führte ein 14-Zöller von HP die Rangliste an. Das Chromebook wird es in zwei Varianten zu kaufen geben: Die Full HD-IPS-Version markiert das Flaggschiff der neuen Reihe. Die Auflösung liegt entsprechend bei 1.920 x 1.080 Pixeln, die daraus resultierende Pixeldichte beträgt 141 ppi. Die günstigere Ausgabe kommt mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln, was natürlich auch Auswirkungen auf die Pixeldichte hat: Mit gerade einmal 100 ppi ist der Bildschirm nur unterdurchschnittlich scharf.

Beide Varianten können hinsichtlich der Hardware in verschiedenen Konfigurationen erstanden werden. Für ordentlich Power sorgt ein Broadwell Core i3-Prozessor (5005U) aus dem Hause Intel, wahlweise steht aber auch der günstigere – und leistungsschwächere – Celeron 3205U zur Auswahl. Beim Arbeitsspeicher besteht die Wahl zwischen 2 oder 4 GB RAM, beim internen Festspeicher zwischen einer 16- oder 32 GB-SSD. Die restlichen Spezifikationen sind unspektakulär: Neben einem USB 3.0-Slot sind auch ein HDMI-Ausgang und ein SD-Kartenleser im Kunststoffgehäuse verbaut, zur Verbindung mit dem Internet steht ein WLAN 802.11ac-Modul parat, Bluetooth 4.0 ist ebenfalls an Bord. Die Akkulaufzeit gibt Hersteller Acer mit rund acht Stunden an.

acer-chromebook-15-back

Verpackt ist die gesamte Technik in einem Kunststoff-Gehäuse mit griffiger Oberflächenstruktur, wahlweise mit schwarzer oder weißer Lackierung. Mit 2,2 Kilogramm ist das Chromebook 15 zwar kein Fliegengewicht, Acer verspricht aber eine robuste Fertigung, Stürze aus rund einem halben Meter sollen dem Gerät nichts anhaben können.

Wer nun zuschlagen will: Ein wenig Geduld ist noch vonnöten, der Verkauf wird wohl erst im Februar auch in Deutschland flächendeckend anlaufen. In preislicher Hinsicht ist das Chromebook jedenfalls interessant: Ab 299 Euro wechselt das Gerät den Besitzer, in der besten Ausstattung (i3, Full HD) sind 479 Euro fällig.

Acer Chromebook 13 mit Touchdisplay

Falls jemand ein kleineres Modell sucht: Die Vorjahresvariante von Acer erhält in Kürze einige Brüder. Mit 13 Zoll-Displays ist die Serie etwas kompakter ausgefallen, interessant dürfte bei den angekündigten neuen Modellen vor allem der Touchscreen werden. wie schon das ältere Acer C720P lässt sich das Chromebook 13-Variante per Touchscreen bedienen. Die technischen Daten ähneln der 15 Zoll-Variante: 2 oder 4 GB RAM, 16/32 GB Speicher, gleiche Auflösungsvarianten, unter der Haube werkelt allerdings ein Tegra K1-Prozessor. Die Preise starten für die Vorjahresmodelle bei rund 300 US-Dollar, wann die Touchscreen-Modelle in den Handel kommen sollen – und zu welchem Preis – ist noch nicht bekannt.

Quellen: Liliputing, Acer, via Curved

* gesponsorter Link