12-Zoll-Retina-MacBook könnte erst 2015 auf den Markt kommen

Thomas Konrad 4

Seit einiger Zeit spricht die Gerüchteküche über ein neuartiges 12-Zoll-MacBoom mit Retina-Display. Aufgrund Lieferschwierigkeiten neuer Intel-Prozessoren könnte sich der Markt-Start des neuen Geräts bis Anfang 2015 verzögern. Eine neue MacBook Air-Generation stehe dagegen kurz vor der Produktion. 

12-Zoll-Retina-MacBook könnte erst 2015 auf den Markt kommen

Weil Intel die nötigen Prozessoren für das 12-Zoll-MacBook nicht schnell genug produzieren könnte, soll sich die Veröffentlichung des Geräts verzögern, mindestens bis ins späte dritte Quartal 2014. Das berichtet das taiwanische Journal Economic Daily News. 9to5Mac erinnert daran, dass Apple auch in der Vergangenheit neue Intel-Chips vor anderen Herstellern verbauen konnte. Damit könnte der Hersteller auch diesmal eine Verzögerung verhindern.

Gerüchten zufolge soll 12-Zoll-MacBook dünner sein, keinen Lüfter mehr und ein rein berührungsempfindliches Trackpad ohne Druckfunktion besitzen. 

Eine neue MacBook Air-Generation soll dagegen kurz vor der Produktion stehen. In den überarbeiteten 11- und 13-Zoll Modellen sollen neue Displays, ein neues Gehäuse und neue Chipsets zum Einsatz kommen. Seit 2010 hat der Hersteller das Design der Geräte nicht nennenswert verändert.

Exkurs in die Modell-Geschichte

Die erste Generation des dünnen Leicht-Laptops stellte der verstorbene CEO Steve Jobs auf der Keynote zur Macworld EXPO 2008 vor - dort, wo ein Jahr zuvor auch das erste iPhone das Licht der Welt erblickte. Das Ur-MacBook Air kostete über selbst in der günstigsten Ausführung 1799 US-Dollar. Mit einer damals nur 64 Gigabyte-großen beziehungsweise kleinen Solid-State-Disk wurde es richtig teuer.

Es war das erste Apple-Notebook, das nicht mit einem optischen Laufwerk für CDs und DVDs ausgestattet war - ein Merkmal, das bei weitaus günstigeren Netbooks bereits im Trend war.

Apple wollte mit dem Gerät - zwei Jahre vor dem iPad - den so genannten Netbooks den Kampf ansagen, hielt einen vollwertigen Bildschirm (13 Zoll) und eine hochwertige Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung für den besseren Weg, um mobil zu arbeiten.

Im Jahr 2010 kam schließlich die kleinere 11-Zoll-Variante hinzu, die auch heute noch Apples günstigster Mac mit Bildschirm ist, wohlgemerkt standardmäßig mit einer 128-Gigabyte-SSD.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung