MacBook, iMac, Mac mini: Apple testet angeblich Prototypen mit ARM-Chips

Florian Matthey 47

Wieder mal ist ein Gerücht aufgetaucht, dem zufolge Apple über einen Wechsel hin zu ARM-Chips in zukünftigen Macs nachdenkt. Angeblich setzt das Unternehmen bereits entsprechende Prototypen des iMac, des Mac mini und eines 13-Zoll-MacBook ein.

MacBook, iMac, Mac mini: Apple testet angeblich Prototypen mit ARM-Chips

Die französische Website MacBidouille (via Mac Rumors) will aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, dass Apple Quad-Core-ARM-Chips in Prototypen des iMac, des Mac mini und des 13-Zoll-MacBook testet. Die Rechner arbeiten mit jeweils ein bis zwei Chips, verfügten also über vier bis acht Prozessorkerne. Für die Desktop-Rechner habe Apple auch eine neue Tastatur mit großem integrierten Magic Trackpad entwickelt.

Die Entwicklung der Rechner sei schon weit fortgeschritten - was natürlich nicht zwangsläufig bedeutet, dass daraus auch fertige Produkte werden. Möglich ist auch, dass sich Apple einfach die Option offen halten möchte, möglichst kurzfristig von Intel hin zu ARM-Chips umsteigen zu können. Ein solcher Schritt würde einen gewissen Aufwand mit sich bringen; immerhin müsste Apple sicher stellen, dass bisherige, für Intel-Chips entwickelte Software auch auf den neuen Rechnern funktioniert, bis Entwickler ihre Apps angepasst haben. Beim Wechsel von PowerPC- zu Intel-Chips ermöglichte das die Emulationsumgebung Rosetta.

Zuletzt hatten Experten bemerkt, dass der jüngste Apple-ARM-Chip, der Apple A7, in Sachen potentieller Leistungsfähigkeit durchaus mit Desktop-Rechnern mithalten kann - in den iPhones und iPads könne er dieses Potential aufgrund des Ziels des niedrigen Batterieverbrauchs nur noch nicht entfalten.

Apple soll Intel vor Jahren angedroht haben, die Architektur zu wechseln, wenn Intel seine Prozessoren nicht weniger leistungshungrig gestalte. Mittlerweile hat der Chip-Hersteller den Stromverbrauch massiv gesenkt, was sich unter anderem in den langen Batterielaufzeiten der aktuellen Modellen des MacBook Air zeigt. Ein Wechsel hin zu ARM-Chips wäre für Apple also keine Notwendigkeit mehr - es sei denn, das Unternehmen möchte sich letztendlich unabhängiger machen. Ein solches Bestreben ist bei Apple tatsächlich häufig zu beobachten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung