OS X 10.9.3 bringt mehr Video-RAM für manche Macs

Florian Matthey 9

Das Update auf OS X 10.9.3 bringt für neuere Modelle des MacBook Air oder des MacBook Pro mehr Video-RAM: Die Kapazität, die dem Grafikchip zur Verfügung steht, hat sich von 1 Gigabyte auf 1,5 Gigabyte vergrößert.

OS X 10.9.3 bringt mehr Video-RAM für manche Macs

Die 2013er- und 2014er-Modelle des MacBook Air und des MacBook Pro, die mit dem integrierten Grafikchip Intel HD 5000/5100/5200 arbeiten, verfügen nach dem Update über 1536 statt, wie bisher, 1024 Megabyte Video-RAM. Die im Intel-Chip integrierten CPU und GPU teilen sich den Hauptspeicher des Betriebssystems; durch das Update ist der Anteil, auf den die GPU maximal zugreifen kann, größer geworden.

Warum Apple diesen Schritt vorgenommen hat, ist unklar; möglicherweise hängt es mit der verbesserten Unterstützung von 4K-Displays durch das OS X 10.9.3 zusammen - allerdings beschränkt sich diese Unterstützung lediglich auf die MacBook-Pro-Modelle und den Mac Pro; die MacBook Airs können nicht so viele Pixel ansteuern.

Die Vergrößerung des VRAM betrifft offenbar auch einige Macs mit Intel-HD-4000-Grafikchips - ein Mac-Rumors-Leser hat zumindest eine Vergrößerung von 768 auf 1024 Megabyte bei seinem Mac mini festgestellt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung