Manch ein Windows-Benutzer scheint neidisch auf die Touch Bar des neuen MacBook Pro zu schielen. Doch was passiert eigentlich mit der Touch Bar, wenn Windows mit Boot Camp installiert ist? Apples Software-Chef Craig Federighi hat es verraten.

 

MacBook Pro 2016

Facts 

Immer wieder kommt es vor, dass Apple-Manager auf E-Mails von Kunden antworten. So auch in diesem Fall: Ein Interessent am neuen MacBook Pro wollte von Craig Federighi, Apples Senior Vice President für den Bereich Software, wissen, was eigentlich mit der Touch Bar passiert, wenn der Benutzer über Boot Camp Windows auf dem Rechner installiert.

Seine Frage: „Gehe ich recht in der Annahme, dass die Touch Bar eine Zeile visueller Funktionstasten anzeigen wird, wenn man Windows mit Boot Camp benutzt?“ Die klare Antwort von Federighi: „Das tust du tatsächlich!“

Apple wird in das Treiberpaket für Boot Camp also auch Treiber für die Touch Bar integrieren, die deren Funktionalität auf das Anzeigen von Funktionstasten beschränken. Damit Windows-Software oder gar Microsoft mit Windows selbst die Touch Bar nutzen kann, müsste Apple wohl auch eine Programmierschnittstelle für Windows bereitstellen. Es sieht nicht so aus, als ob das Unternehmen dies tun wird – wobei es sicherlich einige Bastler geben wird, die die Touch Bar unter Windows dennoch für diverse Funktionen anpassen werden.

Quelle: Mac Rumors

MacBook Pro bei Apple ansehen

Test: MacBook Pro 13 Zoll von 2016