Mit den neuen MacBooks wird sich Apple am Donnerstag offenbar weitgehend vom MagSafe-Anschluss verabschieden – obwohl dieser sehr beliebt ist. Möglicherweise wird es aber eine Adapter-Lösung geben.

 

MacBook Pro 2016

Facts 

Am Donnerstag wird Apple aller Voraussicht nach neue Modelle des MacBook Pro und MacBook Air präsentieren, die ebenso wie das 12-Zoll-MacBook USB-C-Anschlüsse bekommen dürften. Beim MacBook kommt der Anschluss sowohl zur Datenübertragung als auch zum Aufladen des Akkus zum Einsatz – sodass sich Apple auch hier schon vom beliebten MagSafe-Anschluss verabschiedet hatte.

Die neuen MacBooks, die Apple im Rahmen des Oktober-Events „Hello again“ vorstellen wird, sollen angeblich auch ohne MagSafe-Anschluss auskommen. Das hat den Vorteil, dass überall Auflademöglichkeiten vorhanden sein werden, wenn sich USB-C als Standard erst einmal ähnlich weit durchgesetzt hat wie aktuell Micro-USB. Andererseits entfällt aber der Vorteil, dass man ein MacBook nicht vom Tisch reißt, wenn man über das Kabel stolpert. Einst hat Apple das als großen Vorteil von MagSafe präsentiert, der jetzt ganz entfallen würde.

Get a Mac: MagSafe

Dass weiterhin eine Nachfrage besteht, zeigen bereits existierende Adapter-Lösungen wie das „BreakSafe“-Kabel von Griffin. Der Analyst Ming-Chi Kuo, der am Wochenende einige weitere Ankündigungen zum Apple Event machte, glaubt, dass es weitere solche Adapter geben wird – möglicherweise auch von Apple selbst als Teil der Präsentation. Zumindest sagen ihnen seine Zulieferer-Quellen, dass sich ein entsprechender Adapter in Produktion befindet.

Ob Apple den Adapter beilegen oder nur separat anbieten wird, bleibt abzuwarten. Einen Adapter für bestehende MagSafe-Netzgeräte dürfte es aber aufgrund der unterschiedlichen Stromspannung nicht geben.

Quelle: AppleInsider

Griffin BreakSafe Magnetic USB-C Cable bei Amazon bestellen

Surface Book vs. Macbook

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.