Dank MacBook Pro: Apple trotzt in Q4/2016 Negativ-Trend auf globalem PC-Markt

Florian Matthey 11

Das MacBook Pro 2016 spaltet die Kritiker – kommt bei den Kunden aber offenbar gut an: Während die Mac-Verkaufszahlen in den ersten drei Quartalen 2016 noch stark schrumpften, konnte Apple diesen Trend im vierten Quartal aufhalten.

Dank MacBook Pro: Apple trotzt in Q4/2016 Negativ-Trend auf globalem PC-Markt
Bildquelle: GIGA.

Jahr 2016: Apple schrumpft schneller als die Konkurrenz

Sowohl die Marktforscher von IDC als auch von Gartner haben Verkaufszahlen verschiedener PC-Hersteller für das vierte Quartal 2016 und das gesamte Jahr 2016 ermittelt. Die Zahlen unterscheiden sich im Einzelnen, stimmen aber überein, was allgemeine Trends betrifft: Der PC-Markt ist auch im Jahr 2016 weiter geschrumpft, zumindest im letzten Quartal des Jahres konnte Apple diesem Trend aber trotzen.

Laut IDC gingen die weltweiten PC-Verkaufszahlen im Jahr 2016 um 5,7 Prozent zurück. Apple schrumpfte über das ganze Jahr hinweg sogar noch stärker – um 9,8 Prozent. Unter den Top 5 konnten lediglich HP und Dell mit 1,3 und 4,3 Prozent etwas wachsen. Die Hersteller liegen auf den Plätzen 2 und 3 hinter dem Marktführer Lenovo, zwischen Dell und Apple liegt Asus.

Die Zahlen von Gartner gehen grundsätzlich in die gleiche Richtung: Gartner glaubt an ein Schrumpfen des Gesamtmarktes in Höhe von 6,2 Prozent, bei Apple habe das Minus 8,7 Prozent betragen. Auch bei Gartner liegt Apple auf dem fünften Platz hinter Lenovo, HP, Dell und Asus; allerdings konnte den Gartner-Zahlen zufolge ausschließlich Dell um 2,6 Prozent wachsen.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
MacBook Pro und iPad Pro: Dieses USB-C-Zubehör macht euer Leben leichter.

Q4/2016: Apple trotzt dem Trend

Apple schrumpft also beiden Organisationen zufolge schneller als der Rest des Marktes – wenn man das ganze Jahr 2016 betrachtet, in dem Apple lange Zeit kaum neue Macs veröffentlichte. Ende 2016 kamen jedoch endlich neue Modelle des MacBook Pro – was sich auch in den Zahlen niederschlägt.

Laut IDC schrumpfte Apple im vierten Quartal 2016 nur noch um 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Auch der ganze Markt schrumpfte in diesem Zeitraum nicht mehr so schnell; mit 1,5 Prozent aber immer noch stärker als Apple. Gartner vermeldet, dass Apple die Mac-Verkaufszahlen im vierten Quartal 2016 sogar um 2,4 Prozent steigern konnte; der PC-Markt sei jedoch um 3,7 Prozent geschrumpft.

Die Unterschiede zwischen den Zahlen der beiden Organisationen erklärt sich unter anderem durch verschiedene Definitionen von „Verkäufen“ – hier sind sowohl Verkäufe an Endkunden als auch an Zwischenhändler denkbar. Für allgemeine Trends sind die Zahlen jedoch aus beiden Quellen interessant. Aktuell lassen sie insbesondere auch Rückschlüsse auf die Erfolge der neuen MacBooks zu. Andererseits lässt sich auch feststellen, dass Apple ohne diese neuen Modelle ein sehr schwaches Mac-Jahr 2016 hingelegt hätte.

Quelle: IDC, Gartner via 9 to 5 Mac

MacBook Pro 2016 bei Cyberport bestellen *

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung