Wie praktisch ist die Touch Bar im neuen MacBook Pro wirklich? Wer das gerne mal ausprobieren möchte, kann sie jetzt auf seinem Mac in einer Emulation laufen lassen – oder auf einem iPad. Voraussetzung ist etwas Bastelarbeit.

 

MacBook Pro 2016

Facts 

Der neue „Apple T1 Chip“ in den 2016er-Modellen des MacBook Pro steuert die Touch Bar mit einer angepassten Version des iOS – so viel ist schon seit einigen Tagen bekannt. Dadurch, dass die Touch Bar unabhängig vom Mac-Betriebssystem arbeitet, bleibt sie auch ansprechbar, wenn dieses sich einmal aufhängt – so sind „Hard Resets“ und Aktionen wie „Befehlstaste, Alt und Escape“ weiterhin möglich.

Diese Umsetzung hat den Vorteil, dass sich die Touch Bar mit einem iPad emulieren lässt. Die iPad-Emulation kann dann so mit jedem Mac agieren, wie es die Touch Bar tut. Alternativ lässt sich die Touch Bar auch auf dem Mac selbst emulieren, wobei sie sich dann nur mit der Maus bedienen lässt – was natürlich nicht sonderlich praktikabel ist, aber zumindest einen Eindruck verschafft, wie die neue Touchscreen-Leiste des MacBook Pro funktioniert.

Touch Bar Demo App

Die „Touch Bar Demo App“ ist über GitHub erhältlich. Voraussetzung ist der Build 16B2657 von macOS Sierra 10.12.1. Der Build 16B2555 unterstützt die Touch Bar noch nicht. Mit der Beta-Version von macOS Sierra 10.12.2 sollte es dementsprechend aber auch funktionieren. Wer die Demo-App auf dem iPad installieren will, muss den Quellcode bei GitHub herunterladen und diesen mit Apples Entwickler-Tool Xcode kompilieren und dann „sideloaden“.

Quelle: Touch Bar Demo App bei GitHub via 9 to 5 Mac

MacBook Pro bei Apple ansehen

Test: MacBook Pro 13 Zoll von 2016

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.