MacBook Pro 2016: macOS Sierra 10.12.2 verbessert offenbar Akkulaufzeit

Florian Matthey 3

Einige Besitzer eines neuen MacBook Pro sind enttäuscht über die Akkulaufzeit. Da mag es wie ein schlechter Scherz gewirkt haben, dass Apple die Restzeitanzeige in macOS Sierra 10.12.2 entfernt hat. Gleichzeitig hat sich aber offenbar die Akkulaufzeit verbessert.

MacBook Pro 2016: macOS Sierra 10.12.2 verbessert offenbar Akkulaufzeit

Apple sagt: Restzeitanzeige war ohnehin unzuverlässig

Die Entscheidung, die Akkulaufzeitanzeige im macOS mit macOS Sierra 10.12.2 einfach zu entfernen, sorgt für heftige Diskussionen: Apple meint, dass die Anzeige einfach nicht zuverlässig genug sei; gerade bei neueren Intel-Prozessoren, die oft zwischen verschiedenen Leistungs-Modi hin und her schalten, sei es nicht sinnvoll, eine Prognose der verbleibenden Laufzeit abzugeben. Wer über die Akkulaufzeit eines neuen MacBook Pro enttäuscht ist und diese auch tatsächlich gemessen hat, mag das als Hohn empfunden haben.

Allerdings berichten jetzt Besitzer der neuen Modelle des MacBook Pro, die vorher Probleme mit ihrer Akkulaufzeit hatten, dass das Update auf macOS 10.12.2 entsprechend Abhilfe geschaffen hat: Mehrere Leser von Mac Rumors beobachten eine deutliche Verbesserung der Akkulaufzeit.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
MacBook & MacBook Pro: So gibts den kostenlosen Tastaturtausch bei Apple.

macOS Sierra 10.12.2 bringt deutliche Verbesserung für MacBook Pro 2016

Mit Tools wie coconut Battery haben sie den Stromverbrauch gemessen und festgestellt, dass die Rechner im „Leerlauf“ deutlich weniger verbrauchen als zuvor. Ein Leser misst bei seinem Gerät weniger als 4 Watt im Vergleich zu den 6 Watt, die er noch mit macOS Sierra 10.12.1 gemessen hatte. Ein anderer berichtet, dass seine Laufzeit von 7 bis 9 Stunden bei 50 bis 60 Prozent Displayhelligkeit auf über 10 Stunden bei 70 bis 75 Prozent Displayhelligkeit angestiegen sei.

Offenbar handelte es sich zumindest bei einigen der Fälle der enttäuschenden MacBook-Pro-Batterielaufzeit um Softwareprobleme und nicht um eine Folge wenig batterieschonender Komponenten oder kleinerer Akkus. Apple verbaut in den aktuellen Modellen Akkus mit geringerer Kapazität, um eine dünnere Bauweise zu ermöglichen – verspricht aber die gleiche Akkulaufzeit wie in den Vorgängermodellen, da gleichzeitig die Leistungseffizienz gestiegen sei.

MacBook Pro 2016 bei Cyberport bestellen *

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung