MacBook Pro 2016: Veralteter Boot-Camp-Audio-Treiber kann Lautsprecher-Schäden verursachen

Florian Matthey 1

Einige Besitzer eines neuen MacBook Pro haben mit einem ärgerlichen Problem zu kämpfen: Ein veralteter Audio-Treiber für Boot Camp kann offenbar dafür sorgen, dass beim Einsatz von Windows Schäden an den Lautsprechern entstehen.

MacBook Pro 2016: Veralteter Boot-Camp-Audio-Treiber kann Lautsprecher-Schäden verursachen

AppleInsider berichtet über das Problem, das offenbar schon bei mehreren Besitzern der neuen Modelle des MacBook Pro aufgetreten ist. Es scheint sich auch nicht nur auf einzelne Modelle – also beispielsweise die 15- oder 13-Zoll-Variante – zu beschränken, sondern potenziell alle Ausführungen zu betreffen.

Wenn die Benutzer auf ihrem Rechner mit Boot Camp Windows installieren und ausführen, kommt es zwischendurch zu lauten Störgeräuschen aus den Lautsprechern. Wenn dies mehrmals aufgetreten ist, kann es sogar passieren, dass die Lautsprecher Schaden nehmen: Selbst beim Einsatz von macOS funktionieren sie dann bei mehr als 50 Prozent Lautstärke nicht mehr richtig.

Gegenüber AppleInsider erklärte Apple, dass die Betroffenen sich an den Apple-Support oder eine Genius Bar in einem Apple Store wenden sollen. Apple dürfte bald mit einer neuen Audio-Treiber-Version Abhilfe schaffen – bis dahin soll die manuelle Installation eines aktuellen Realtek-HD-Audio-Treibers das Problem lösen können. Wer seine Lautsprecher schützen will, kann dies auch durch das Einstöpseln von Kopfhörern tun.

Das Problem tritt wohlgemerkt nur beim Einsatz von Windows über Boot Camp aus. Wer Windows über eine Virtualisierungssoftware nutzt, muss sich demnach keine Sorgen um seine Lautsprecher machen.

Quelle: AppleInsider

MacBook Pro bei Cyberport *

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung