Die Touch Bar des neuen MacBook Pro lädt förmlich zu Spielereien ein. Allerdings schränkt Apple den Einsatz für Entwickler immens ein.

 

MacBook Pro 2016

Facts 

Um im App-Store für Mac gelistet zu werden, muss eine Anwendung sich an gewisse Regeln halten. Im Zuge der Vorstellung des neuen MacBook Pro hat Apple diese aktualisiert. So dürfen Entwickler das OLED-Touch-Display oberhalb der Tastatur nicht für Gaming, Werbung oder Laufschrift verwenden. Andernfalls wird der Zugriff auf die Touch Bar sowie Touch ID unter MacOS Sierra von Apple nicht genehmigt.

Gemäß der Entwicklerrichtlinien dient die Touch Bar ausschließlich dazu, die Tastatur und das Trackpad zu erweitern. Apple sieht es als Eingabefeld, es soll nicht als zweites Display genutzt werden, das Nachrichten, Warnhinweise oder ähnliches darstellt. Ferner verbietet Apple Verknüpfungen wie Finden, Markieren, Kopieren, Einfügen und Ausschneiden, Speichern, Drucken und Beenden in die Touch Bar auszulagern. Dafür gibt es bereits effektive Tastenkombinationen.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Das neue MacBook Pro in Bildern

Quelle: Apple Developers via Golem

MacBook Pro (2016) bei Apple

Test: MacBook Pro 13 Zoll von 2016

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Rafael Thiel
Rafael Thiel, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?