Neues MacBook Pro: GPU bis zu 65 Prozent schneller

Florian Matthey
Neues MacBook Pro: GPU bis zu 65 Prozent schneller

Wie leistungsfähig sind die neuen Retina-MacBook Pros? Die CPU-Leistung hat sich nur geringfügig verbessert, dafür fällt die Batterielaufzeit deutlich länger aus. Ein dickes Plus gibt es hingegen in Sachen GPU und SSD-Flash-Speicher.

Die Macworld hat sich ein 13-Zoll-Retina-MacBook Pro besorgt und dessen Leistungsfähigkeit mit dem Modell von Anfang des Jahres verglichen, das noch mit Ivy-Bridge-Prozessoren arbeitet. Im neuen Modell befindet sich bekanntlich ein Intel-Chip der Generation Haswell.

Die Tests bestätigen frühere Benchmarks, denen zufolge das Plus in Sachen CPU-Leistung recht bescheiden ausfällt: Um 5 bis 8 Prozent schneller sind die neuen Varianten des kleineren MacBook Pro im Vergleich zum jeweiligen direkten Vorgänger. Das Augenmerk bei Haswell lag in Sachen CPU auf weniger Stromverbrauch und nicht auf mehr Leistung, so dass diese Ergebnisse nicht überraschen.

Dafür hat sich aber in Sachen GPU viel getan: Die neuen integrierten „Iris“-Grafikchipchips bringen wie versprochen ein deutliches Plus mit sich, je nach Test fielen die Benchmarks um 45 bis 65 Prozent besser aus als bei den Vorgängermodellen. Schon im Frühjahr hatte Intel angekündigt, dass die GPU der Haswell-Generation das größte Leistungsplus mit sich bringen würde.

Auch die PCIe-Schnittstelle für den SSD-Speicher bringt Vorteile: Das neue 2,6-Gigahertz-Modell kann Dateien deutlich schneller kopieren, als es noch beim Vorgänger der Fall war; bei einem 6-Gigabyte-Ordner dauerte das nur 26,5 statt 39,9 Sekunden. Seltsamerweise ist das 2,4-Gigahertz-Modell in diesem Test nicht schneller als der Vorgänger, obwohl auch dieses Gerät mit einer PCIe-Schnittstelle ausgestattet ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung