Neue MacBook-Pro-Modelle wohl nicht mit „Kaby Lake“-Chips

Florian Matthey 4

Intel hat auf dem Intel Developer Forum die nächste Generation der Core-Chips mit dem Namen „Kaby Lake“ vorgestellt. Aller Voraussicht nach werden neue MacBooks aber erst einmal nur Prozessoren der Vorgängergeneration „Skylake“ bekommen.

Neue MacBook-Pro-Modelle wohl nicht mit „Kaby Lake“-Chips
Bildquelle: Martin Hajek.

Auf dem Intel Developer Forum konzentrierte sich Intel in erster Linie auf die Leistungsfähigkeit der Intel-Chips in Sachen Grafik: Die für die Demonstrationen mit Skylake-Chips ausgestatteten HP- und Dell-Laptops zeigten die Bearbeitung von Videos im Format 4K sowie das Blizzard-Spiel Overwatch. Die integrierten Grafikchips sollen in der nächsten Generation mit diesen Aufgaben auch in der Mobil-Variante ohne Weiteres zurechtkommen.

Da werden natürlich auch Apple-Kunden hellhörig, die seit langem auf neue MacBooks – vor allem auf neue Modelle des MacBook Pro – warten. Mac Rumors benennt aber ein Detail, das tatsächlich wenig optimistisch stimmt: Üblicherweise veröffentlicht Intel von seinen neuen Prozessorgenerationen zunächst die 4,5- und 15-Watt-Varianten. Diese eignen sich nicht für die verschiedenen Modelle des MacBook Pro, deren aktuelle Prozessoren deutlich mehr Strom – mindestens 23 Watt – in Anspruch nehmen.

Apple hat die MacBook-Pro-Linie seit Mai letzten Jahres nicht mehr aktualisiert. Im Herbst soll allerdings ein größeres Update anstehen, im Rahmen dessen Apple den Geräten auch ein Redesign spendieren könnte – allen voran in Form einer LED-Touchscreen-Leiste über der Tastatur. In Sachen Prozessoren wird es aber eben offenbar nur Skylake-Chips geben – was aber ebenfalls eine Verbesserung zu den aktuell verwendeten Broadwell- und Haswell-Chips wäre.

Surface Book vs. Macbook.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link