MacBook Pro Retina: So sieht es in Schwarz aus (Designstudie)

Sebastian Trepesch 1

Das MacBook Pro in Schwarz, wär das nicht eine Idee? Lange hat Apple die Farbgebung nicht verändert – jetzt wird es mal wieder Zeit! So würde es in eloxiertem Aluminium aussehen:

Ich mag das Design des MacBook Pro, die Schlichtheit, die Farbe, das Material. Wer einmal ein MacBook Pro besaß, wird sich nie mehr einen Plastik-Laptop kaufen. Vom Deckel bis zum Trackpad fühlen sich derartige Geräte so an, als seien sie dem Gelben Sack entkommen.

Doch irgendwann freut man sich auch wieder auf ein neues Design. Wenn ich mir nach ein paar Jahren ein neues MacBook Pro kaufe – will ich dann, das es fast so aussieht wie das bisherige? Nein, eine äußerliche Veränderung tut gut, und am einfachsten geht das über die Farbe.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Teures Vergnügen: 8 Dinge, die ihr statt eines MacBook Pro 2018 kaufen könntet

MacBook Pro: Trend geht unverkennbar zu Schwarz

Schwarz und Weiß war das MacBook Pro bisher noch nie. Dennoch müssen wir nicht ausschließen, dass Apple derartiges vorbereitet:

  • Der Urahn des MacBook Pro (PowerBook G3) war in Schwarz gekleidet.
  • Das nicht mehr verfügbare MacBook aus Plastik gab es in Schwarz und Weiß.
  • Das iPad mini (rechts) präsentiert sich in einer schwarzen Rückseite („Schwarz & Graphit“).
  • Auch bei dem iPhone 5 muss ein schwarzes Gehäuse die Belastungen unterwegs verkraften.
  • Der Mac Pro 2013, der im Herbst erscheint, ist ebenfalls aus schwarzem, eloxierten Aluminium.

Wir sehen also: Der Trend geht ganz eindeutig wieder zu Schwarz, beziehungsweise Schwarz und Weiß.

Wir können an dieser Stelle noch weiterspekulieren: Im Sommer erscheint meist ein Update der MacBooks. Im letzten Jahr hat Apple das MacBook Pro Retina auf der WWDC vorgestellt. Wollte der Hersteller auch dieses Jahr ein neues Modell präsentieren? Wurde es wegen einer neuen Farbgebung nicht rechtzeitig fertig?

Fazit MacBook Pro in Schwarz: „Ich würde es kaufen.“

Auch wenn ich vom bisherigen Design sehr angetan bin: Wenn ich mir ein neues MacBook Pro kaufe, möchte ich schon sehen können, dass es ein neues Gerät ist. Andere Hersteller zeigen, dass Farbe hochwertig aussehen kann. Mein Bruder hat ein Asus Zenbook, ein MacBook Air-Verschnitt. Ich muss zugeben, das Braun sieht sehr edel aus.

Dass Apple das Schwarz gut hinbekommen wird, ist klar – wir können uns am iPad mini überzeugen. Es ist schick und das Aluminium fühlt sich gut an.

Was sagt unser Grafiker Nik über seine Montage? „Ich würde das Gerät kaufen.“

Jetzt lassen wir ihn noch einen Regler Richtung Geschmacksverirrung ziehen. Nicht mal die weibliche Ausführung kann dem MacBook einen Gesichtsverlust anhaben – bitte schön, das MacBook Pro Retina in Graphit-Pink:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung