15-Zoll-MacBook Pro: Lagerbestände lassen nach

Florian Matthey 2

Vom 13-Zoll-MacBook Pro mit Retina Display gibt es seit März ein neues Modell mit Intels Broadwell-Chips und Force-Touch-Trackpad. Ein Update für das 15-Zoll-Modell lässt aber noch auf sich warten - offenbar aber nicht mehr lange.

15-Zoll-MacBook Pro: Lagerbestände lassen nach

Der Grund, warum Apple zunächst nur eine neue Version des 13-Zoll-MacBook Pro veröffentlichte, ist offenbar folgender: Intel ist mit der Produktion der Broadwell-Chips nicht so gut hinterhergekommen wie erhofft; vor allem die Core-i7-Chips, die Apple fürs 15-Zoll-MacBook Pro mit Retina Display verwendet, waren lange Zeit nicht in ausreichenden Stückzahlen erhältlich.

So langsam scheint der Chip-Hersteller jedoch mit der Produktion hinterherzukommen, denn die neuen 15-Zöller kündigen sich an: Das Top-Modell mit 2,5-Gigahertz-Core-i7-Chip ist aktuell binnen zwei bis drei Wochen lieferbar, nur das günstigere Modell mit 2,2-Gigahertz-Chip ist . Im US-Store ist auch das letztgenannte Modell erst binnen drei bis fünf Tagen erhältlich.

Mit anderen Worten: Die Lagerbestände des 15-Zoll-MacBook Pro lassen spürbar nach. Das ist oft ein Hinweis darauf, dass Apple in naher Zukunft ein neues Modell veröffentlichen wird. Denkbar wäre eine Präsentation im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni.

Mac Rumors verweist allerdings darauf, dass die Broadwell-Chips eigentlich immer noch nicht in ausreichender Menge erhältlich sind. Möglicherweise wird es also bald neue MacBooks geben - dann aber vielleicht nur in geringen Stückzahlen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung