MacBook Pro mit Retina-Display Review (Ende 2013, 13 Zoll)

Philipp Gombert 11

Weiteres

Neben den zuvor genannten Aspekten des MacBooks existieren noch einige weitere, die an dieser Stelle jedoch nur kurz angesprochen werden.

Die Lautsprecher des 13-Zoll-Gerätes sind in Ordnung. Der Klang ist nicht perfekt, für ein Notebook hingegen absolut akzeptabel. Darüber hinaus kam der Lüfter – im Gegensatz zu meinem etwas älteren Gerät – nur selten zum Einsatz, wodurch nahezu keine störenden Geräusche zustande kamen. Auch die verbaute SSD ist – logischerweise – im Vergleich zu einer HDD (Festplatte) deutlich ruhiger. Die Wärmeentwicklung hält sich in Grenzen. Dabei ist die Tastatur und Ablagefläche der Hände deutlich kühler als der Lüfterbereich am Bildschirmscharnier.

Als Betriebssystem kommt OS X Mavericks zum Einsatz – die neueste Version des Mac-Betriebssystems. Auch diesbezüglich haben wir einen Test hier auf GIGA verfasst, dieser kann unter diesem Link eingesehen werden.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Teures Vergnügen: 8 Dinge, die ihr statt eines MacBook Pro 2018 kaufen könntet

Fazit und Kaufempfehlung

Mit dem zuletzt präsentierten MacBook Pro hat Apple noch einmal deutlich zulegen können. Die neue Generation des Gerätes ist schneller, sparsamer und – in der 13-Zoll-Ausführung – kleiner als dessen Vorgänger. Doch lohnt sich der Kauf?

Ausschlaggebend ist hier das Modell, von dem der Wechsel stattfinden würde. Seid ihr zurzeit Windows-Nutzer und sucht nach einem neuen Notebook, dann ist das MacBook Pro mit Retina-Display eine ernstzunehmende Option. OS X ist dem Konkurrenzsystem ebenbürtig, die Verarbeitung und das Design mit nahezu keinem anderen Gerät zu vergleichen. Allerdings sollte hier ebenso auf die Kompatibilität der benötigten Programme geachtet werden. Entsprechend der unterschiedlichen Systeme könnten gewohnte Anwendungen nicht verfügbar sein – heutzutage jedoch eine Seltenheit. Eine ausführlichere Antwort auf die Frage, ob Mac oder PC, erfahrt ihr in diesem Artikel. Hier werden alle zu beachtenden Aspekte genau betrachtet, sodass sich eure Entscheidung erheblich einfacher gestalten sollte.

MacBook Pro Retina vs. MacBook Pro

Für Apple-Nutzer stellt sich die Frage, ob das MacBook Pro der neuen Generation im Vergleich zu deren aktuellem Gerät einen rechtfertigenden Mehrwert bietet. Seid ihr im Besitz eines Retina-MacBooks, die ja noch recht neu sind, ist von einem Wechsel vorerst abzuraten. Die Änderungen der neuen Version sind in einem solchen Fall vergleichsweise gering, lediglich die Performance und Akkulaufzeit des Gerätes wurde verbessert. Etwas anders verhält es sich bei Geräten ohne ein hochauflösendes Display. Vergleicht man ein „normales“ MacBook mit einer Retina-Ausführung, so sind recht deutliche Unterschiede zu erkennen. Das bessere Panel, kleinere Gehäuse sowie der HDMI-Anschluss würden den Kauf des getesteten Laptops durchaus rechtfertigen.

Ich für meinen Teil besitze – wie bereits angemerkt – ein MacBook Pro aus dem Jahre 2011 (Ende), ziehe momentan jedoch keinen Wechsel in Erwägung. Klar, ein hochauflösendes Display reizt mich durchaus, dennoch komme ich mit meinem aktuellen Gerät noch immer überaus gut zurecht. Professionelle Musikprogramme – darunter Ableton Live 9 und Logic Pro X – laufen weiterhin ohne Probleme, darüber hinaus ist der Preis des MacBooks mit Retina-Display nicht gerade gering.

Abschließend kann man jedoch von einem ordentlichen Update seitens Apple sprechen. In vielerlei Hinsichten konnte das Unternehmen aus Cupertino das 13-Zoll-Laptop noch einmal ordentlich verbessern. Ob sich der Kauf lohnt, muss man am Ende selbst entscheiden. Eine gute Wahl wäre das getestete Modell in der umschriebenen Ausführung allemal.

Zusammengefasst: Vor- und Nachteile das MacBooks

Vorteile:

  • Tolles Design
  • Gute Performance
  • Retina-Display
  • Gute Akkulaufzeit

Nachteile:

  • Wenige USB-Anschlüsse
  • Hoher Preis (je nach Ausführung unterschiedlich)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung