MacBook Pro 2011: GPU-Fehler zwingen Benutzer zu Logic-Board-Tausch

Florian Matthey 31

Einige Benutzer eines 15- oder 17-Zoll-MacBook Pro - Modell 2011 - haben mit Problemen mit dem dezidierten Grafikchip zu kämpfen: Bei einigen treten „nur“ Darstellungsfehler auf, bei anderen bleibt das System komplett hängen. Vielen bleibt nur ein kostspieliger Austausch des Logic Board.

MacBook Pro 2011: GPU-Fehler zwingen Benutzer zu Logic-Board-Tausch

AppleInsider macht auf eine mittlerweile recht große Zahl an Erfahrungsberichten in Apples Diskussionsforum aufmerksam. Das Problem tritt dann auf, wenn das System ad hoc vom integrierten Grafikchip auf die AMD-Grafikkarte umschaltet.

Bei den Betroffenen treten dann Fehler wie eine falsche Farbdarstellung oder Verzerrungen der Darstellung auf. Bei vielen friert das System komplett ein; auch ein Neustart bringt dann selten Abhilfe. Bemerkenswert ist, dass es nach dem Auftreten dieser Fehler bei einigen Betroffenen nicht einmal hilft, komplett auf den integrierten Grafikchip zurück zu wechseln.

Betroffen sind offenbar vor allem Benutzer mit dem AMD-Grafikchip Radeon 6750M - allerdings soll das Problem auch bei anderen Grafikchips in 2011er-MacBook-Pro-Modellen auftreten. Letztendlich bleibt bisher offenbar keine andere Lösung als ein Austausch des Logic Board, der bei Apple und zertifizierten Partnern mehrere hundert Euro kostet. Glücklich können sich diejenigen schätzen, die seinerzeit eine Garantieverlängerung wie den Apple Care Protection Plan erworben haben.

Sollte Apple einen Materialfehler einräumen, besteht die Möglichkeit, dass das Unternehmen die Kosten für den Austausch in Zukunft übernehmen wird und denjenigen, die bereits für die Reparatur bezahlen mussten, ihre Kosten erstattet - ähnlich wie es das Unternehmen bei 2007er- und 2008er-MacBooks mit fehlerhaften Nvidia-Chips im Jahr 2011 tat.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung