10-Prozent-Anteil: Apple ist viertgrößter Notebook-Hersteller

Thomas Konrad 6

Apples Anteil am Notebook-Markt stieg im vergangenen Jahr auf über 10 Prozent. Der Hersteller überholte Acer und Asus und ist nun die Nummer 4.

Apples MacBooks machten im Jahr 2015 10,34 Prozent des weltweiten Marktes aus. Die Zahl entstammt Berechnungen der Marktforscher von TrendForce. Im Jahr 2014 lag Apple bei 9,3 Prozent.

164,4 Millionen Notebooks wurden im letzten Jahr laut TrendForce verkauft. Der Markt ging insgesamt zurück: 2014 gingen 175,5 Millionen Laptops über den Ladentisch — 6,3 Prozent weniger.

HP, Lenovo und Dell gewannen im Vergleich zu 2014 ebenfalls Anteile hinzu. HP — weiterhin auf dem ersten Rang — belieferte 2015 20,5 Prozent des Marktes, im Jahr davor 20,1. Lenovos Anteil stieg von 17,5 auf 19,9 Prozent, Dells  von 12,3 auf 13,7.

Apples Wachstum geht laut TrendForce auf neue MacBook-Modelle und eine starke Nachfrage in den USA zurück. Am 9. März 2015 stellte Apple das MacBook mit Retina-Display vor, das trotz seiner Schwächen in puncto Ausstattung Anklang bei Anwendern fand, die einen dünnen und leichten Mac bevorzugen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die Geschichte des MacBook: 10 Jahre Innovation (Überblick)

HP und Lenovo werden 2016 an der Spitze bleiben, meint TrendForce-Analystin Anita Wang. Auch Dell werde den Rang halten können.

Schuld am Rückgang des Notebook-Markts sei der Wertverlust von Währungen: Er habe die Nachfrage vor allem in Europa und Lateinamerika gedrückt.

Apple hat sein Notebook-Angebot im vergangenen Jahr auch durch neue Trackpads attraktiver gemacht. Das MacBook Pro mit 13-Zoll-Bildschirm und der 15-Zöller übernahmen das überarbeitete Eingabegerät vom neuen 12-Zöller mit Retina-Bildschirm. Alle Trackpads haben nun kein echtes Scharnier mehr, sondern simulieren einen richtigen Klick, sobald der Anwender darauf tippt.

Zuständig für den Effekt ist, wie in der Apple Watch, eine Taptic Engine. Gleichzeitig können die neuen Trackpads Druck stufenlos erfassen. Damit kann man zum Beispiel die Geschwindigkeit beim Vorspulen eines Videos beeinflussen. Die neue Technik macht es auch möglich, dass das Trackpad dem Nutzer bei bestimmten Aktionen haptisches Feedback gibt — zum Beispiel, wenn er am Ende einer Auswahl angekommen ist oder den Cursor über eine Schaltfläche bewegt.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung