MacBook Pro 2016 angeblich mit Touch ID und Touchscreen-Leiste über Tastatur

Florian Matthey 16

In Sachen MacBooks könnte es im Herbst ein größeres Update geben: Zuverlässigen Quellen zufolge plant Apple neue, dünnere MacBook-Pro-Modelle mit Touch ID und OLED-Touchscreen-Leiste über der Tastatur sowie ein 13-Zoll-Retina-MacBook.

MacBook Pro 2016 angeblich mit Touch ID und Touchscreen-Leiste über Tastatur

9 to 5 Mac berichtet unter Berufung auf den Analysten Ming-Chi Kuo sowie eigene Quellen über die geplanten Neuerungen für Apples MacBook-Produktreihe; insbesondere fürs MacBook Pro. Ming-Chi Kuo gilt als Analyst mit guten Branchenkontakten; mit seinen Vorhersagen lag er in der Vergangenheit oft richtig. Auch die Quellen von 9 to 5 Mac haben in der Vergangenheit oft korrekte Vorhersagen gemacht.

Apple scheint dem zufolge im vierten Quartal diesen Jahres die größten Neuerungen für MacBooks seit Jahren zu planen. Einerseits soll das MacBook Pro den vom iPhone und iPad bekannten Touch-ID-Fingerabdrucksensor bekommen. Hinzu kommt ein OLED-Display mit Touchscreen-Funktion oberhalb der Tastatur. Dieses soll die bisherigen Funktions-Tasten ersetzen. Mit ihm wäre es dann möglich, in verschiedenen Programmen verschiedene Funktionen anzuzeigen – also beispielsweise Wiedergabe-Tasten in einem Medien-Player oder spezifische Kurzbefehle in einer Tabellenkalkulations-App wie Excel oder Numbers.

Wenig überraschend sollen die neuen MacBook-Pro-Modelle außerdem USB-C-Anschlüsse mit Thunderbolt 3 bekommen. Weiterhin werde es 13- und 15-Zoll-Modelle der Profi-MacBooks geben, deren Gehäuse aber noch dünner und leichter als bei den aktuellen Varianten werden soll. In Sachen Design orientierten sie sich an dem 12-Zoll-MacBook. Von diesem werde es derweil noch eine größere Variante mit 13-Zoll-Display geben.

Auch das MacBook Air soll im Programm bleiben – allerdings offenbar ohne größere Veränderungen. Mittelfristig soll das MacBook Air als günstigstes Einstiegs-MacBook dienen, das MacBook die Mittelkasse und das MacBook Pro die Oberklasse darstellen. Aktuell ist das MacBook Air allerdings noch leistungsfähiger als das MacBook, das bekanntlich mit besonders stromsparenden Core-M-Prozessoren arbeitet.

Apple MacBook 2015.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung