Macs mit Smartphone-Prozessor: Apple wildert bei Intel

Florian Matthey

Apple soll für 2020 bekanntlich nach einer 15-jährigen Partnerschaft eine Loslösung vom Chip-Hersteller Intel planen. Um selbst Chips für den Mac entwickeln zu können, stellt das Unternehmen viele neue Experten ein – und wirbt diese ausgerechnet von Intel ab.

Macs mit Smartphone-Prozessor: Apple wildert bei Intel
Bildquelle: GIGA.

Zahlreiche Experten abgeworben: Apple betreibt Chip-Labor in Intels Nachbarschaft

Apple betreibt seit dem vergangenen Jahr ein Chip-Labor im US-Bundesstaat Oregon – und zwar ganz in der Nähe des weltweit größten Intel-Werks. Der Mac-Hersteller wirbt offenbar gezielt um Intel-Wissenschaftler und -Ingenieure. Auch andere IT-Unternehmen in der Region sind bereits „Opfer“ von Apples Bemühungen um zusätzliche Chip-Expertise geworden.

Den Informationen von Oregon Live zufolge hat Apple an dem Standort bereits fast zwei Dutzend Experten für sich gewinnen können. Die Zeitung hat das durch Recherchen bei LinkedIn-Profilen, aber auch anhand von Stellenausschreibungen und aus Quellen erfahren, die Apple nahestehen.

Intel-Mitarbeiter wechseln zu Apple: Ein Zusammenhang mit ARM-Mac-Plänen?

Das gezielte Anwerben von Intel-Experten dürfte im Zusammenhang mit Apples Plänen stehen, Macs mittelfristig mit selbst entwickelten Chips auf ARM-Basis statt mit Intels x86-Chips auszustatten. ARM-Chips haben gerade in Sachen Leistungseffizienz deutliche Vorteile – der Apple-A11-Bionic-Chip im iPhone 8 und iPhone X lässt in manchen Benchmark-Werten selbst einige MacBook-Pro-Modelle hinter sich.

Wie sich ein MacBook auch in Sachen Bedienung einem iPhone oder iPad annähern könnte – ohne ein Tablet-Mac zu sein –, zeigt dieses Design-Konzept:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Evolution des Apple MacBook Pro: Sehen wir 2018 das MacBook Touch?

Macs mit Apple-Prozessoren: Schon 2020 könnte es soweit sein

Gerüchten zufolge sollen die ersten „ARM-Macs“ schon im Jahr 2020 erscheinen. Tatsächlich handelt es sich bei den Experten, die Apple von Intel abgeworben hat, nicht um solche, die auf Grundlagenforschung spezialisiert sind – sondern um „Design Verification“-Experten. Ihre Rolle besteht darin, die Qualität eines fertiggestellten Produkts mit den Erwartungen der ursprünglichen Planung zu vergleichen. Die Arbeit scheint also tatsächlich schon recht weit fortgeschritten zu sein.

Quelle: Oregon Live via 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung