Microsoft: Dell verkauft Surface Pro 3 Tablets mit Enterprise Support

Peter Hryciuk

Dell und Microsoft sind eine neue Partnerschaft eingegangen, wonach Dell in Kürze mit dem Verkauf von Surface Pro 3 Tablets mit Windows 10 und dessen Zubehör beginnen wird. Die Geräte sind an die Enterprise-Kunden gerichtet, die dann auch den entsprechenden Service und Support direkt von Dell erhalten – und nicht von Microsoft. Das Vorgehen ist durchaus ungewöhnlich, immerhin hat Dell auch eigene Windows-Tablets im Angebot. Damit würde man sich das bessere Konkurrenzprodukt ins Haus holen.

Microsoft: Dell verkauft Surface Pro 3 Tablets mit Enterprise Support

Dell verkauft bald Surface Pro Tablets

Das Surface Pro 3 mit Windows 10 kann von größeren Unternehmen zukünftig auch bei Dell gekauft werden. Das Unternehmen übernimmt aber nicht nur den Verkauf, sondern auch die komplette Einrichtung, Konfiguration, Integration, anfallenden Support und weitere Leistungen, falls z.B. ein Tablet beschädigt wird. Geschäftskunden haben von Microsoft einen entsprechenden Enterprise Support in Verbindung mit dem Surface Pro 3 und Windows 10 gefordert. Diesen bietet das Unternehmen aber gar nicht an. Dell für seine Endgeräte aber schon und so hat man diese Kooperation vereinbart.

Microsoft erhofft sich durch die Zusammenarbeit mit Dell natürlich höhere Verkaufszahlen des Surface Pro 3 und auch eine deutlich bessere Integration von Windows 10 in Unternehmen. Die entsprechenden Leistungen muss Dell auch für seine Geräte in Unternehmen erbringen und könnte mit dem Surface Pro 3 ein wirklich sehr gutes Produkt anbieten, welches sich in den letzten Monaten immer besser verkauft hat. Dell würde an den Serivce-Leistungen verdienen und Microsoft an den Surface Pro Verkäufen.

Ab Oktober wird Dell seinen Unternehmenskunden das Surface Pro 3 mit Enterprise Support und Services in den USA anbieten. Ab 2016 will man dieses Angebot weltweit ausweiten und das Tablet überall dort verkaufen, wo das Surface Pro 3 auch so erhältlich ist. Das Angebot dürfte also auch nach Deutschland kommen. Dann aber vermutlich mit dem Surface Pro 4.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Surface Mini: Bilder zeigen iPad-Mini-Konkurrenten, der nicht sein durfte.

Weitere Unternehmen mit an Board

Dell bleibt aber nicht das einzige Unternehmen, welches das Surface Pro 3 Tablet mit Windows 10 und Enterprise Support anbieten wird. Microsoft hat auch Partnerschaften mit HP, Accenture und Avanade angekündigt. Der Fokus soll also noch stärker auf Unternehmen ausgerichtet werden. Weitere Details dazu finden sich im offiziellen Blog.

Was sagt ihr zu diesem Schritt von Microsoft?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung