VAIO schwenkt komplett um – weg vom klassischen Business-User, hin zum verspielten Jungstudenten. Die neue C15-Notebook-Serie ist nämlich weder besonders leistungsstark noch mit irgendwelchen Business-Features ausgestattet. Dafür ist sie bunt. Darauf muss man aber schon besonderen Wert legen – Schnäppchen sind die neuen Notebooks nämlich keine.

 
Sony Vaio
Facts 

VAIO vermarktet die neue C15-Serie als „fashionable PCs“. Um direkt zum größten Alleinstellungsmerkmal zu kommen: Die Notebooks sind in den Farben Navy/Grau, Gelb/Schwarz, Weiß/Kupfer und Orange/Khaki erhältlich. Die exotischen Farben ziehen sich jeweils in Streifen über Tastatur und Laptop-Deckel.

Das muss man mögen. Ansonsten verfügen die Geräte nur über eine Mittelklasse Ausstattung:

  • 15.5-Zoll Display mit einer Auflösung von gerade einmal 1366 x 768 Pixeln
  • 4 GB RAM
  • Intel Celeron 3215U Prozessor

C15-gelb-schwarz

Für diese Standardkonfiguration muss man im eigenen Store umgerechnet 580 Euro hinblättern, bekommt dafür nicht einmal ein Full-HD-Display. In Retail-Shops sollen die Geräte sogar deutlich mehr kosten.

Und für noch mehr Kohle kann man die Modelle in den Farben Navy/Grau und Weiß/Kupfer auf ein 1080p-Display, 8 GB RAM und einen Intel i3-Prozessor upgraden – genaue Preise hierfür wurden nicht genannt. Übrigens: In allen Versionen besteht das Gehäuse natürlich aus Plastik.

Die bunten C15-Laptops kommen erstmal nur in Japan auf den Markt. Ein mögliches Releasedatum für Deutschland wurde noch nichts verraten.

C15-weiß-kupfer
C15-navy-schwarz

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.