Sony bietet mittlerweile verschiedene Convertible-Notebooks und Slider mit Windows 8.1 an, die sich je nach Bedarf konfigurieren lassen. Dabei gibt es nicht nur verschiedene Größe, sondern auch unterschiedlichste Konfigurationen, damit man das System speziell an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Der große Vorteil der Systeme ist der integrierte Digitizer, der zumindest in den neusten Modellen immer verbaut ist. Teilweise wird auch bereits ein passender Stylus mitgeliefert, damit man direkt loslegen kann.

Neben dem Sony Vaio Tap 11, welches ein reines 11,6 Tablet mit Stylus und Bluetooth-Tastatur ist, hat das Unternehmen auch die neuen Sony Vaio Fit multi-flip PCs mit 13,3 und 15,5 Zoll offiziell vorgestellt. Bei diesen Modellen bekommt man im Grunde ein normales Ultrabook mit schlankem Design, hat aber auch die Möglichkeit das Display komplett umzuklappen. So lassen sich Inhalte auf dem umgedrehten Display präsentieren oder man klappt das Display komplett um und erhält ein großes Tablet. Die Konstruktion ist dabei eher fragil durch die dünne Bauweise, scheint aber ziemlich gut zu funktionieren, da das Display in bestimmten Positionen einrastet und freigeschaltet werden muss zum weiteren Drehen.

Bereits auf der Computex 2013 hat Sony das Vaio Duo 13 als Slider vorgestellt. Dort lässt sich das Display in einen bestimmten Winkel schieben und es kommt eine Tastatur mit kleinem Touchpad zum Vorschein. Dieses ist eher als Tablet zu sehen, wo man ab und zu die Tastatur benötigt, während der Vaio Fit multi-flip PC als Laptop mit Tablet-Funktion daherkommt.

Deswegen finden wir den Vergleich zwischen dem Sony Vaio Fit multi-flip PC 13 und dem Sony Vaio Duo 13 äußerst interessant, den MobileTechReview erstellt hat. In diesem Vergleich werden die Vor- und Nachteile der jeweiligen Konstruktion aufgezählt, denn technisch gibt es im Grunde keine zu großen Unterschiede. Beide Geräte bieten nämlich das gleiche 13,3 Zoll Triluminos Full HD Display mit integriertem Digitizer. Es können verschiedene Intel Haswell Konfigurationen gewählt werden mit ab 4 GB RAM und ab 128 GB großen SSDs.

Der Vorteile des Sony Vaio Duo 13 sind der größere Akku und somit eine Laufzeit von 9 bis 10 Stunden sowie das bessere Energiemanagement. Dort wird die Leistung im zugeklappten Tablet-Modus reduziert, damit die Lüfter nicht immer laufen müssen. Schiebt man das Duo 13 auf, steht die volle Leistung zur Verfügung, wobei dann natürlich der Lüfter auch hörbar wird. Die Leistung an sich ist dabei sehr hoch und die Anschlüsse auf der Rückseite schon ziemlich praktisch. Der Preis liegt bei ca. 1500€ für die Core i5 Version ().

Die Vorteile des Sony Vaio Fit multi-flip PC 13 liegen in der Konstruktion, denn dieses Gerät lässt sich primär sehr gut als Notebook nutzen mit der vollwertigen Tastatur und dem großen Touchpad. Außerdem lässt sich der Winkel des Displays deutlich individueller einstellen. Dafür steht aber die Leistung immer zur Verfügung und der Lüfter läuft permanent. Da hofft man aktuell noch auf ein Software-Update, denn das System ist eigentlich sehr kühl und der Lüfter müsste nicht laufen. Der Nachteil ist der kleinere Akku im dünneren Gehäuse. Dieser erlaubt eine Laufzeit von ca. 6,5 Stunden. Dafür beträgt der Preis aber auch nur ca. 1000€ in der Core i3 Version ().

Sony Vaio Fit multi-flip PC 13 vs. Vaio Duo 13

(Link zum YouTube-Video)

Mit 999€ für das kleinste Modell bzw. 200€ mehr für die Core i5 Version ist der Sony Vaio Fit multi-flip PC 13 ein ziemlich gutes Angebot. Darf es etwas mehr sein, ist sogar ein 15,5 Zoll großes Modell mit 2880 x 1620 Pixeln und Nvidia GeForce GT 735M für ca. 1500€ verfügbar. Auch dort ist der Digitizer verbaut.

Welche der beiden Sony Lösungen gefällt euch besser?