Microsoft: Surface Pro 3 überhitzt nicht - Lösung in Arbeit

Peter Hryciuk

Microsoft hat sich heute erstmals zu den Problemen mit dem Surface Pro 3 geäußert, die in erster Linie das Modell mit Intel Core i7 Prozessor betreffen. Demnach wird das dünne Tablet extrem warm, der Lüfter dreht auf Hochtouren und irgendwann schaltet es sich einfach ab. Ein Thermometer signalisiert in dem Fall, dass das Tablet anscheinend einfach zu warm geworden ist. Dem ist laut Microsoft aber nicht so, ein Softwarefehler sorgt aktuell aber dafür, dass die Fehlermeldung zu früh erscheint und das Tablet eigentlich nicht zu warm wird. Man arbeitet aktuell an einem Patch, der das Problem in Kürze beheben soll.

Der Verkauf des Surface Pro 3 in Deutschland und vielen weiteren Ländern beginnt morgen. Die nun aufgetauchten Probleme mit der Kühlung, besonders bei den teuersten Modellen mit Intel Core i7 Prozessor, verunsichert potenzielle Kunden und lässt auch die Frage aufkommen, ob man die Leistung des Tablets überhaupt über eine längere Zeit abrufen kann. Falls nicht, und sich das Tablet bei Belastung einfach abschaltet, muss man sich im Endeffekt auch kein Tablet mit Intel Core i7 Prozessor kaufen. Niemand wird sich ein bis zu 1.950€ teures Gerät kaufen, wenn er nicht die Leistung auch abrufen kann.

Microsoft hat sich heute dann endlich zu dem Problem geäußert und angegeben, dass es eigentlich kein Problem gibt. Beim Hochfahren soll das Surface Pro 3 mit Intel Core i7 einfach verfrüht mit der Fehlermeldung aussetzen, während es im normalen Betrieb nicht dazu kommt. Es sollte die Nutzer aber nicht wundern, dass das Tablet extrem warm wird, immerhin ist das Gehäuse sehr dünn und mit dem Core i7 das Erste seiner Art. Trotzdem wird man sich dem Problem annehmen und einen Patch veröffentlichen.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Surface Mini: Bilder zeigen iPad-Mini-Konkurrenten, der nicht sein durfte

Bereits in ersten Tests hat sich gezeigt, dass die neue Kühlung des Surface Pro 3, die etwas leiser aber auch effektiver arbeiten soll als noch beim Vorgänger, anscheinend nicht ausreichend ist. Belastet man das Tablet über eine längere Zeit, dann taktet sich auch das Modell mit Intel Core i5 Prozessor spürbar herunter und kann nach einer gewissen Zeit nicht mehr die volle Leistung liefern. Ähnliches dürfte beim Modell mit Core i7 passieren, während die Kühlung des Core i3 ausreichend gut ist. Man kann die volle Leistung des Tablets im Übrigen abrufen, wenn man für zusätzliche Kühlung sorgt, wie im nachfolgenden Video anschaulich gezeigt wird.

(Link zum YouTube-Video)

Was sagt ihr zu Microsofts Aussage?

Danke Nils via winsupersite

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung