Microsoft: Surface Pro 3 verkauft sich doppelt so gut wie der Vorgänger

Peter Hryciuk

Die kürzlich veröffentlichten Geschäftszahlen von Microsoft haben es schon angedeutet, doch nun bestätigt Satya Nadella auch offiziell, dass sich das Surface Pro 3 doppelt so gut verkauft wie der Vorgänger, das Surface Pro 2. Die Änderungen, die Microsoft mit dem neuen Surface Pro 3 eingeführt hat, wurden sehr gut angenommen von den Zielgruppen, die das Unternehmen ansprechen möchte. Microsoft hat das Verlustgeschäft mit dem ersten Surface RT und Surface Pro bereits mit der zweiten Generation gedreht, mit dem neuen Surface Pro 3 entwickelt sich die Sparte mit Tablets allerdings zum nächsten Milliardengeschäft. Damit dürften auch die letzten Zweifel ausgeräumt sein, dass Microsoft nicht hinter dem Surface-Programm steht - zumindest mit vollwertigem Windows 8.1 Betriebssystem.

Surface Pro 3 verkauft besser als der Vorgänger

Bei der Bekanntgabe der letzten Geschäftszahlen hat Microsoft konkrete Stückzahlen nicht genannt, sondern nur den Umsatz, den man mit der Surface-Sparte gemacht hat. Dieser ist im Vergleich zum letzten Quartal um stolze 127% gestiegen, was größtenteils dem Surface Pro 3 zu verdanken ist. Im vergangenen Quartal wurde das Tablet erstmals über die gesamte Dauer verkauft und ist mittlerweile in 28 Ländern auf dem Markt. Satya Nadella gibt an, dass sich besonders Studenten, professionelle Nutzer und Unternehmen für das neue Tablet interessieren und damit ihre Laptops ersetzen - genau so, wie Microsoft es sich wünscht und bewirbt.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Surface Mini: Bilder zeigen iPad-Mini-Konkurrenten, der nicht sein durfte

Damit das Surface Pro 3 noch besser angenommen wird, hat Microsoft auch einige wichtige Änderungen vorgenommen im Vergleich zum Vorgänger. Dazu zählt zunächst das mit 12 Zoll größere Display mit einem Seitenverhältnis von 3:2 und einer angenehmeren Auflösung von 2160 x 1440 Pixeln. Außerdem hat man nun insgesamt fünf verschiedene Konfigurationen mit Intel Core i3, i5 und i7 Prozessoren und bis zu 8 GB RAM und 512 GB Speicher zu Preisen ab 799€ - für Studenten sogar mit 10% Rabatt. Insgesamt würden wir uns zwar noch größere Konfigurationsmöglichkeiten wünschen, doch vielleicht wird das beim Nachfolger klappen. Das Surface Pro 4 wurde von Microsoft ja schon angekündigt. Nicht zu vergessen sind am Surface Pro 3 natürlich der neue Stylus, Kickstand und eine sehr kompakte und leichte Bauweise.

Für uns hat sich das Surface Pro 3 genau in die richtige Richtung entwickelt. Es wird sehr interessant sein, wie das Surface Pro 4 ausfällt. Dort dürfte die Laufzeit mit der neusten Intel Core-Generation vielleicht sogar noch besser sein.

Was würdet ihr euch für das Surface Pro 4 wünschen?

via tablethype | pcworld

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung