Apple und Katie Cotton: Seit Freitag Vergangenheit

Thomas Konrad

Nach 18 Jahren verlässt Apples PR-Chefin Katie Cotton das Unternehmen - um mehr Zeit mit ihrern Kindern zu verbringen. Am gestrigen Freitag war Cottons letzter Arbeitstag. Kara Swisher blickt auf ihre Karriere zurück.

Apple und Katie Cotton: Seit Freitag Vergangenheit

Kara Siwsher, Redakteurin bei Re/code (ehemals All Things D), hatte in ihrem Beruf häufig mit Apples PR-Abteilung Kontakt. An Katie Cottons letztem Arbeitstag schaut Swisher auf 18 Jahre Berufslaufbahn zurück und erklärt, warum Cotton so wichtig für Apples Image war.

Cotton habe dafür gesorgt, dass Apple eine nahezu mystische Außenwirkung hat. Insbesondere unter Steve Jobs habe sie dafür gesorgt, dass nur wenig Informationen durchsickern und nur wenige Journalisten die Informationen bekommen, die sie wollen. Auch deshalb wurde Cotton von einigen Schreibern kritisch gesehen. Im Falle von Steve Jobs‚ Krankheit beispielsweise habe sie gelogen, um ihren Chef und das Unternehmen zu schützen.

Swisher fasst zusammen: Cotto nahm ihren Beruf sehr ernst, war aggressiv und versuchte Apple und die Produkte aus Cupertino bestmöglich aussehen zu lassen. Wenn ihr etwas nicht gefiel, habe sie das deutlich gezeigt. Aber, so Swisher, darin unterscheide sich Cotton nicht im geringsten von anderen PR-Abteilungen. Cotton habe einmal gesagt, sie sei nicht dazu da, um Freundschaften zu knüpfen. Vielmehr sei es ihre Aufgabe Apple-Produkte zu verkaufen.

Vergessen dürfe man außerdem nicht, dass Cotton jahrelang eng mit Steve Jobs zusammenarbeitete. Und der hatte bekanntlich genaue Vorstellung über Apples Verbindung zu den Medien. Viel Spielraum blieb der PR-Chefin dabei vermutlich nicht immer.

Apple wurde unter Cotton eine der erfolgreichsten Marken weltweit. Das Unternehmen glänzte durch Produktvorstellungen und genoss einen Hype, den sich viele Unternehmen wünschen. Cotton habe daran einen erheblichen Anteil.

Anfang Mai wurde bekannt, dass Katie Cotton Apple verlassen will. Cotton selbst hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht: „Das ist wirklich sehr hart für mich. Apple ist Teil meines Herzens und meiner Seele“, so die PR-Frau damals.

Swishers Portrait in voller Länge findet man in englischer Sprache auf re/code.net.

Bild: nbcbayarea, Katie Cotton und Steve Jobs nach einer Keynote im Oktober 2010.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung