Intels nächste Chip-Generation mit Namen Skylake könnte bereits im August verfügbar sein. Einige Macs könnten direkt auf neue Chips setzen und Broadwell übergehen.

Eine Grafik mit den prognostizierten Erscheinungsterminen für die nächste Prozessor-Generation tauchte auf dem chinesischen Blog BenchLife (via Appleinsider) auf.

12984-7316-intel-skylake-schedule-l

Mit dem Flaggschiff-Desktop-Prozessor Core i7 6700K  aus der S-Seriekönnte es im August losgehen. Weitere S-Modelle sollen bis September folgen, ebenso H-, U-, und Y-Versionen. Manche Prozessoren sollen im Januar 2016 erscheinen.

Mac-Modelle, die aktuell noch ohne Broadwell-Chips auskommen, könnten so direkt auf die Skylake-Plattform umsteigen, so auch das jüngst aktualisierte MacBook Pro mit 15 Zoll. Das arbeitet noch immer mit Haswell-Chips, weil es derzeit keine mobilen Vierkern-Broadwell-Prozessoren  gibt. Auch der Mac Pro könnte Broadwell übergehen, meint Appleinsider.

Skylake behält die 14-Nanometer-Struktur der Broadwell-Chips; das Update verspricht vor allem mehr Leistung und Effizienz.

Apples neues MacBook arbeitet mit einem Broadwell-Y-Core-M-Chip, die Air-Linie und die neuen 13-Zöller mit Broadwell-U.

Apples neues 15-Zoll-MacBook-Pro arbeitet zwar immer noch mit Haswell-Chips, bringt aber starke Verbesserungen im Bereich der SSD mit sich. Der Hersteller verspricht einen bis zu 2,5 mal schnelleren Flash-Speicher als beim Vorgänger — bei einem Durchsatz von 2,0 Gigabyte pro Sekunde.

Und tatsächlich: Die SSD aus dem Hause Samsung zeigte Transferraten vom 2 Gigabyte pro Sekunde beim Lesen und 1,25 Gigabyte pro Sekunde beim Schreiben auf den Speicher. Der neue 15-Zöller hat die Nase damit unter den anderen MacBooks vorn. Den bisherigen Rekord erzielte das 13-Zoll-MacBook-Pro — auch das hatte der Hersteller kürzlich aktualisiert — mit 1,4 Gigabyte pro Sekunde beim Lesen.

2.249 Euro muss man derzeit mindestens für die Power-Maschine mit 15-Zoll-Bildschirm ausgeben.