Apple erreicht Sammelklage wegen fehlerhafter Grafik in MacBook Pro

Julien Bremer 38

In den USA wurde kürzlich eine Sammelklage gegen Apple eingereicht. Gegenstand der Klage ist ein Grafikproblem in den MacBook Pros (2011) und der Umstand, dass Apple nicht die erforderlichen Reparaturkosten übernimmt.

Apple erreicht Sammelklage wegen fehlerhafter Grafik in MacBook Pro

Bei den 15-Zoll- und 17-Zoll-Modellen des MacBook Pro (2011) häufen sich mitunter Probleme mit der Grafikkarte. Nutzer berichten vermehrt von eingefrorenen Bildschirmen oder verzerrten Anzeigen. Um diesen Schaden zu beheben, muss in einigen Fällen das Logicboard des Geräts ausgetauscht werden - ein teurer Spaß. Im Netz gab es daraufhin eine Petition mit über 22.000 Unterzeichnern, die einen Ersatz der defekten Geräte forderten.

Aufgrund der großen Anzahl an betroffenen Nutzern hat sich die Anwaltskanzlei Whitflied Bryson & Mason LLP dem Fall angenommen (via macrumors). Im Rahmen ihrer Recherchen wollten sie herausfinden, ob eine Sammelklage gerechtfertigt ist. Aufgrund der Häufigkeit des Fehlers gehe man von einem Produktionsfehler aus. Laut der Anwälte ist Apple in diesem Fall dazu verpflichtet, die Reparaturkosten zu übernehmen, oder ein Austauschprogramm für defekte Geräte einzuleiten. Daher wurde eine Sammelklage im Interesse der betroffenen Nutzern eingereicht. Die Kanzlei sucht allerdings weiterhin nach Anwendern, die über ein solches Problem berichten können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung