MacBook Pros, die von einem bekannten Fehler der Grafikkarte betroffen sind, repariert Apple bis Ende 2016. Der Hersteller hat die Frist verlängert.

 

MacBook Pro

Facts 
MacBook Pro

Das Reparaturprogramm für MacBook Pro-Geräte mit Problemen bei der Bildschirmanzeige sollte eigentlich nur bis zum 27. Februar 2016 laufen — oder bis maximal drei Jahre nach dem Kauf. Nun hat Apple die Frist verlängert: auf den 31. Dezember 2016 oder maximal vier Jahre ab Kaufdatum.

Vor einem Jahr hatte Apple das Reparaturprogramm ins Leben gerufen. Betroffen sind MacBooks der Pro-Serie mit 15- und 17-Zoll-Bildschirmen. Verkauft hat Apple sie zwischen Februar 2011 und Februar 2013.

Zum Thema: Alle aktuellen Austauschprogramme von Apple

Bei den fehlerhaften Geräten mit Nvidia- und AMD-Grafikkarten kommt es zu Streifen im Bild und anderen Störungen, vor allem wenn Anwender die CPU des Rechners belasten.

Der Hersteller und autorisierte Service-Händler reparieren betroffene Rechner kostenlos.

 

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?