Deichkind liefern den Anti-WM-Hit: Ich habe eine Fahne (das beste Video zur WM)

Peer Göbel 4

Die Krawallos von Deichkind (feat. das Bo) liefern zur Fußball-WM den Anti-Hit. Das Video zu „Ich habe eine Fahne“ zeigt alles, was an dem Sport-Event schlimm ist: Nationalismus, Homophobie, Sexismus, FIFA-Korruption und -Kolonialismus. Und reizt gleichzeitig ziemlich witzig diesen Assoziationsraum des (Fußball-)Fantums aus, von Panini über Star Wars und Monty Python zu Edward Snowden.

Okay, Alkohol ist auch noch mit im Spiel, gerade bei dem Wortspiel mit der Fahne. Was ja eigentlich eine typische Zutat von Deichkind-Party-Songs ist. Unter den WM-Songs nimmt sich „Ich hab eine Fahne“ („…und die steck ich jetzt in Brand“) dann doch eher als Gegenentwurf aus, verbindet die nostalgischen Panini-Bilder und -Erinnerungen mit aktuellen politischen Bezügen und den Sachen, die selbst Fußballfans am Fußball nerven. Oder überhaupt mit den gesellschaftlichen Idiotie-Linien, die beispielsweise die FIFA gerne fern vom Sport halten würde, aber bei so einer WM nochmal deutlich zutage treten. Enjoy:

Da steckt die Nähe von Fußball-Männerbild und Schwulenhass drin, Party und Stumpfsaufen, Multikulti und Nationalismus, das Fußballspiel der Philosophen von Monty Python, Nostalgie und Vereinnahmung, Angela Merkel, Obama, Snowden, Uli Hoeneß, schlechte Haarschnitte, Facebook, Wikileaks und Star Wars. Um die ganzen Bezüge mitzukriegen, muss man sich das Video wohl ein paar mal ansehen, und egal wie kalkuliert die ganzen Popkultur-Verweise da herumschwirren, muss man auch immer wieder grinsen.

„Ich habe eine Fahne“ gibt es auch als kostenlosen Download auf der Deichkind-Seite.

Wenn man will, kann man in dem Deichkind-Song auch letztlich herauslesen, dass es da noch deutlich wichtigere Dinge gibt als Fußball. Und auch wichtigere Dinge als diesen Song.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung