Frida Gold: Wovon sollen wir träumen? Die USFB-Jurorin im Video

Peer Göbel

Wovon sollen wir träumen? Beim Finale der Castingshow „Unser Star für Baku“ glänzte Jury-Mitglied Alina Süggeler mit einem Live-Auftritt. Mit ihrer Band Frida Gold performte sie ihre Single „Wovon sollen wir träumen“ live und alive. Wir zeigen das offizielle Video der Single.

Als Kahlgeschorene gab sie die Fernseh-Expertin für das große Pop-Geschäft. Alina Süggeler zeigte sich als verständnisvolle Jurorin, als USFB-Oberflächen-Poliererin, aber auch als Musikerin. Die Ausscheidung zum Eurovision Song Contest, die Stefan Raab vor zwei Jahren unter dem Namen „Unser Star für Oslo“ startete, war ein Gegenentwurf zu den seelensolen Castingshows, die in Deutschland für Quote sorgten. In diesem Jahr lief „Unser Star für Baku“ im Schatten des Erfolgs einer anderen Musikshow - auf demselben Sender. The Voice of Germany hat der Raab-Produktion den Rang abgelaufen, eine okaye Castingshow zu sein: Wo es um die Musik geht; wo es um einen Erfolg geht, der nicht immer mit Charts-Erfolg gleichzusetzen ist; wo die Talente sagten, dass ein Massenpublikum nicht unbedingt das Kriterium ist, ob sie mit der Musik weitermachen.

Und Frida Gold treffen diese Frage auf den Punkt: „Wovon sollen wir träumen?“ Ist es das, womit wir Geld verdienen könnnen, ist es das, womit wir Menschen berühren und glücklich machen können, ist es das, womit wir anerkannt werden? Diesen Fragen sind alle Musiker ausgesetzt - machen wir das für uns, oder für jemand anderen? Gibt es überhaupt Musik, die außerhalb von diesen Fragen existiert, jemals existiert hat? Wir wünschen viel Vergnügen mit „Wovon sollen wir träumen“ von Frida Gold.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung