Herbert Grönemeyer verstorben? Musiker wird 60 Jahre und auf Twitter für tot erklärt

Selim Baykara 1

Eigentlich feiert Herbert Grönemeyer heute ja seinen 60. Geburtstag.  Auf Twitter verbreitet sich derzeit aber das Gerücht, das der Musiker verstorben ist. Ein äußerst unglücklicher Zufall - oder handelt es sich hierbei um einen schlechten Scherz?

Hoaxes auf Facebook.

Das passiert, wenn man Twitter-Trends falsch deutet: Der bekannte deutsche Sänger Herbert Grönemeyer feiert heute seinen 60. Geburtstag - auf Twitters stieg das Hashtag #grönemeyer daher zeitweise in die Top 10 der deutschen Twitter-Trends auf. Einige Nutzer von Twitter haben das wohl irgendwie falsch verstanden - und erklärten den Musiker kurzerhand für tot.

Feiert heute seinen 60. Geburtstag - und wurde auf Twitter für tot erklärt.

Herbert Grönemeyer tot - Gerücht auf Twitter

Kurze Zeit später, konnte man auf Twitter unter dem Hashtag #RIPgrönemeyer schon die ersten Beileidsbekundungen sehen.

Das Gerücht ist natürlich totaler Blödsinn - Herbert Grönemeyer lebt und ist NICHT tot. Es handelt sich hierbei um eine simple Verwechslung: Weil Herbert Grönemeyer heute Geburtstag hat, ging das Hashtag #grönemeyer in den Twitter-Trends nach oben. Zahlreiche Nutzer nahmen daraufhin an, dass etwas ganz Schrechliches passiert sein musste und schlussfolgerten, dass Herbert Grönemeyer verstorben sein musste.

Einmal in die Welt gesetzt, verbreitete sich das Gerücht dann munter weiter - und die Meldung, dass Herbert Grönemeyer tot ist, war geboren. Daher an dieser Stelle noch einmal die ausdrückliche Entwarnung: Herbert Grönemeyer ist NICHT tot, dem Musiker geht es gut und wir wünschen ihm zu seinem 60. Geburtstag alles Gute!

Facebook Thumbs Down Banner

Herbert Grönemeyer verstorben - Falschmeldungen auf Twitter, Facebook und Co.

Solche Falschmeldungen wie der angebliche Tod von Herbert Grönemeyer tauchen immer wieder in den sozialen Medien auf, und sorgen für kurze Zeit für einen Riesenwirbel. Zuletzt sorgten etwa Meldungen über den Tod von Bill Murray oder Metal-Legende Ozzy Osbourne für Unruhe - auch diese Gerüchte stellten sich im Nachhinein natürlich als falsch heraus.

Manchmal handelt es sich bei solchen Geschichten nur um einen dummen Zufall oder Ahnungslosigkeit der Nutzer - in vielen Fällen steckt bei den sogenannten Hoaxes im Internet aber auch böswillige Absicht dahinter: Nutzer sollen mit schockierenden und sensationellen Meldungen geködert und zum Klicken verleitet werden. Dahinter lauern dann oft Abo-Fallen, dubiose Gewinnspiele oder andere Scamming-Maschen.

Bildquelle Artikelbild: Getty Images

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung