Snoop Dogg streamte kürzlich das Battle Royale-Spiel SOS. Anstatt zu spielen, rauchte er aber gemütlich einen Joint. Die Aufregung war groß – aber nicht etwa wegen des Joints, sondern weil herauskam, dass Snoop Dogg gar nicht wirklich spielte.

Snoop Dogg macht nicht nur Musik, sondern ist auch immer wieder an Games beteiligt. So wie hier in Call of Duty: Ghost

Call of Duty: Ghosts Snoop Dogg

Durch den Erfolg von PlayerUnknown's Battlegrounds und Fortnite gibt es Battle Royale-Spiele gerade wie Sand am Meer. Um aus der Masse herauszustechen und Aufmerksamkeit zu erregen, braucht es eine kreative Idee. Die hatte das Early Access-Spiel SOS: Die Entwickler engagierten kurzerhand Snoop Dogg, der das Spiel in einem Live Stream auf Twitch anzocken sollte.

Der komplette Twitch-Stream von Snoop Dogg:

The king comes to the island! SOS available in Early Access! von Doggydogg20 auf www.twitch.tv ansehen

Aufmerksamkeit bekam der Stream aber nicht etwa wegen des Spiels, sondern wegen Snoop Dogg. Der rauchte im Stream nämlich einfach mal einen Joint. Warum er dafür nicht sofort von Twitch gebannt wurde? Weil in dem US-Staat Kalifornien seit dem 1. Januar 2018 völlig legal ist. In den Twitch-Richtlinien steht nämlich, dass nur solche Streams untersagt sind, die gegen „lokale, nationale und internationale Gesetze“ verstoßen, berichtet die Seite Polygon.

Das Snoop Dogg ein echter Gamer ist, beweist er mit dieser Aktion

Die Community, die den Live-Stream auf Twitch verfolgt hat, stört sich aber nicht etwa an dem Joint von Snoop Dogg, sondern an einem ganz anderen Punkt. Snoop Dogg lässt sich im Stream nämlich öfters vom Spiel ablenken, raucht nicht nur einen Joint, sondern beschäftigt sich auch mit seinem Smartphone. Wirkt es Anfangs noch so, als spiele er selbst, kommt nach und nach raus, dass entweder ein Gameplay-Video vom Spiel im Hintergrund läuft oder jemand anderes für Snoop Dogg zockt, während er high vor der Kamera sitzt.

Als die Community ihm auf die Schliche kommt, sind einige zutiefst enttäuscht. Einer schreibt, der Stream sei „lame“, weil Snoop Dogg nur vorgibt zu spielen – und das noch nicht einmal überzeugend. Und ein anderer ergänzt: „Ihn kümmert das Spiel offensichtlich überhaupt nicht.“

Andere nehmen Snoop Doggs Verhalten aber mit Humor und machen sich über die komische Situation lustig. „Wenn du so viel kiffst wie Snoop, brauchst du keine Tastatur, du steuerst das Spiel einfach mit deinen Gedanken.“ 

Bilderstrecke starten(28 Bilder)
Promi-Games: Diese 26 Superstars haben eigene Spiele

Am Schluss des Streams löst Snoop Dogg die Situation dann auf: Er resümiert, dass SOS echt spaßig aussieht, es aber bestimmt noch viel mehr Spaß macht, spielt man es selbst. „Ich wünschte, sie (die Zuschauer) wüssten, was ihr für mich getan habt. Sie denken jetzt bestimmt, ‚Snoop ist ein richtiges Genie in dem Spiel!'“

Findest du es schlimm, dass Snoop Dogg im Stream nicht selbst gespielt hast oder findet du die Situation auch eher lustig?